Einträge mit dem Tag: Schweden


Öland im Herbst

Für jemanden, der gerne nette Dinge kauft oder in Cafés sitzt, kann ich Öland im Herbst wirklich nicht empfehlen.

Dienstag, 27. Oktober 2009

Auf der schwedischen Insel, die mit Kalmar durch eine Brücke verbunden ist, werden nämlich nach dem Skördefest (Erntefest) Ende September die Bürgersteige hochgeklappt. Etliche Läden; Museen und Cafés haben einfach mal bis Ostern 2010 geschlossen.
Im Sommer leben mindestens doppelt so viele Menschen auf Öland; jetzt stehen viele Sommerhäuser leer.
Wir kennen die Insel aus dem Sommer 2008 , und hättten uns das eine oder andere schon gerne noch einmal angesehen oder überhaupt angesehen. Sogar der Leuchtturm im Norden der Insel (zu dem man von unserem südlichen Standort aus locker mal fast zwei Stunden fährt), hatte geschlossen :-(

Na schön, bleibt also noch die Natur, die es dort reichlich gibt. Viel mehr Gegend als Leute, um genau zu sein. Leider macht das alles auch nur halb so viel Spaß wenn alles grau ist. Aber gut, Söhnchen wollte angeln, also habe ich meine zeichnerischen Aktivitäten mal nach draußen verlegt, dick eingemummelt, wie ein Waldtroll, denn der Ostseewind ist im Oktober schweinekalt:

Jaja, lacht ihr nur...

Hier das Ergebnis meiner Skizze mit klammen Fingern:

Ich bin kein Freiluftfanatiker unter 20°C, aber ich glaube, das habe ich schon erwähnt...

Ich bin ein Stadtkind, das durch die Stadt schwimmt, um es mal mit den Ohrbooten zu sagen :-)

P.S.: Hier und hier sind auch Ölandfotos. Dort könnt ihr sowieso mal schauen, wenn sich hier gerade nichts tut. Dann ist drüben vielleicht was los.

Diary 5

Das fünfte gezeichnete Tagebuchblatt. Alle anderen hier. Englische Sprache ist der Globalisierung geschuldet ;-)

Mittwoch, 14. Oktober 2009

Belegexemplare ‘Midsummer Love’ eingetroffen

Und schwupps! - das nächste Bücherpaket ist da. So viel, wie ich in diesem Jahr geschrieben habe, geht es jetzt Schlag auf Schlag. Diesmal ist es der Frauenroman, der in Schweden spielt: Midsummer Love - Midsommerliebe.

Freitag, 09. Oktober 2009

Bei Amazon steht es noch als noch nicht lieferbar, aber das dürfte sich ja dann stündlich ändern :-)

ACHTUNG: Wer die erste Amazon-Rezension schreibt, darf sich eins meiner anderen Bücher aussuchen! Adresse (und Wunschname, den ich hineinschreiben soll) an petra.bauer at gmail.com schicken.

Übrigens: Auf meinem Ego-Bücherregal wird es jetzt mehr als eng:

Da muss ich links davon glatt noch Harry Potter runterschmeißen ;-)

Schade, dass Jacko das nicht mehr sehen kann

Stockholm ist ne tolle Stadt und da wohnen sehr freakige, coole Leute. Einige von ihnen hatten eine wunderbare Idee zu Ehren Michael Jacksons und setzten sie auf den beiden wichtigsten Plätzen Stockholms um. Und, ja, schade eben, dass der King of Pop das nicht selbst erleben durfte:

Freitag, 10. Juli 2009

Stieg Larsson: Verblendung - Der Film

Män som hatar kvinnor, Männer, die Frauen hassen, kann man in der filmischen Umsetzung von Stieg Larssons Bestseller durchaus sehen. An den Gewaltszenen wurde nicht gespart. Dennoch fand ich den Film sehr beeindruckend.

Dienstag, 05. Mai 2009

Eigentlich wollte ich darüber bloggen, als der Eindruck noch frisch war, denn es ist schon ein paar Wochen her, seit ich Män som hatar kvinnor (schwedischer Originaltitel von Buch und Film) lange vor der deutschen Premiere in einem Göteborger Kino sah. Doch die Arbeit lässt mir momentan nicht sehr viel Zeit. Aber nun muss es einfach sein ;-)

Ich will auch nicht zu viel verraten (ihr kennt die Bücher ja sowieso) nur so viel sei gesagt: Noomi Rapace als Lisbeth Salander war brillant. Ich hatte mir Lisbeth zwar noch ein klein wenig jünger vorgestellt und ein bisschen maulfauler, aber dass sie mehr sprach, war wohl das Zugeständnis daran, dass wir nicht mehr in der Stummfilmzeit leben ;-) Noomi Rapace ist übrigens mit Ola Rapace verheiratet, der den Stefan Lindmann in Rückkehr des Tanzlehrers (Henning Mankell) gespielt hat.

Micke Blomkvist war ebenfalls hervorragend besetzt durch Michael Nyquist ("Wie im Himmel"). Der Überblick über die riesige Vanger-Dynastie wurde genial gelöst mit Kamerafahrten über die Fotopinwände, die "Kalle" Blomkvist in dem kleinen Häuschen in Hedestad aufgehängt hat, wo er im Auftrag Henrik Vangers das Verschwinden von dessen Nichte Harriet aufklären soll.

Überhaupt hat sich der Film sehr eng an die Romanvorlage gehalten. Lediglich das Dreiecksverhältnis zwischen Blomkvist, Erika Berger und deren Mann blieb außen vor. Man konnte erahnen, dass Micke und Erika etwas miteinander hatten, aber das war für den Film nicht wichtig.

Den Film (Achtung, Überlänge!), der von starken Gefühlen und Charakteren lebt, habe ich in vollen Zügen genossen. Ich bin sicher, dass er auch hier viele Fans finden wird. , wenn er in hoffentlich absehbarer Zeit in die deutschen Kinos kommt. Sobald ich vom Kinostart in Deutschland erfahre, lasse ich es euch wissen.

ACHTUNG: Kinostart "Verblendung" in Deutschland ist am 1.10.2009!

Den schwedischen Trailer möchte ich euch wenigstens noch zeigen:

Stille Nacht und so….

Hier ist momentan nicht viel los, und das hat mehrere Gründe.

Mittwoch, 24. Dezember 2008

Am 16.12. habe ich nach vier Wochen Voll-Power-Schreiben (14 bis 17 Std. täglich) das Manuskript für den Krimi UNSCHULDSENGEL im Lektorat abgeliefert. Dann Weihnachtsstress und am 18. morgens bin ich mit Mann und Maus (also zu sechst) nach Stockholm abgeflattert. Für drei Kinder war es der erste Flug, zwei hatten Flugangst und er Hinflug war netterweise sehr freundlich sanft. Wir hatten eine schöne schwedische Weihnachtsfeier mit Björn und Sara, haben die schwedische Wirtschaft durch Powershopping angekurbelt und uns Fuß- und Rückenprobleme angelaufen ;-)
Das Hotel war sehr, naja, die Schweden würden sagen: speziell. Ich habe noch nie in einem Hotelzimmer ohne Fenster geschlafen.

Leider fand der ganze Stockholm-Trip ohne snö statt, aber das kennen wir ja aus Berlin: Keine weiße Weihnacht :-(
Der Rückflug (v.a. die Landung) war nicht wirklich witzig. Wäre es der Hinflug gewesen, wär mindestens ein Kind nach Hause gelaufen ;-)

Kaum zurück, ging die Weihnachtshektik weiter. Bin nicht mal zu meiner privaten Weihnachtspost gekommen.
Heiligabendvorbereitungen wie immer schrecklich. Nun Bescherung etc. hinter uns, alle haben sich gefreut. Ich werde mich demnächst durch einen dicken Stapel Bücher lesen und nebenher an Exposés brüten.
Wenn ich Lust auf Fotos Hochladen habe, gibt es demnäxt vielleicht Stockholm-Bilder, aber ich wünsche mir momentan nichts mehr als echten URLAUB mit Schlafen und Lesen und Kuscheln und so.
Hab ich mir verdient. Und mein Liebster auch :-)

Ich wünsche allen schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Weil doch morgen Luciatag ist: Das Lussekatter-Originalrezept.

Nach diesem schwedischen Tradionsrezept wird hier öfter gesucht. Also hat mein Liebster es mal aufgeschrieben:

Freitag, 12. Dezember 2008

Für mich ist die Adventszeit, und ganz im Speziellen die Zeit um den 13.12. (St. Lucia), mit dem Backen von schwedischen „Lussekatter" verbunden. Dabei handelt es sich um ein typisch schwedisches Hefegebäck. Die Schweden essen im Dezember Unmengen dieser Lussekatter. Und ein richtiger Lussekatt muss „hembakad" (selbstgebacken) sein. Am besten schmecken sie frisch gebacken am St. Lucia-Morgen.

Und hier nun mein Rezept:

1 Packung frische Hefe
150 g Margarine oder Butter
500 ml Milch
1/2 TL Salz
130 g Zucker
800-850 g Mehl
1-2 Päckchen Safranpulver (mehr Safran, mehr Farbe)
Rosinen
1 Ei

Man zerteilt die Hefe in einer großen Schüssel, erwärmt die Milch auf ca. 37°C und löst die Butter darin auf. Diese Mischung gibt man zu der Hefe und fügt das Safran dazu. Salz, Zucker und das Mehl dazugeben. Den Teig so lange verarbeiten bis er vom Rührlöffel rutscht.

Anschließend lässt man den Teig ca. 45 Minuten gehen. Danach werden aus dem Teig ca. 15 cm lange Schlangen geformt, die von beiden Enden eingerollt werden. Die fertig geformten Lussekatter lässt man nochmals 20 bis 30 Minuten gehen.

Auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech werden die Lussekatter platziert. Die Rosinen drückt man in die Mitten der aufgerollten Lussekatter und bestreicht sie anschließend mit dem verrührten Ei. Im Ofen bei ca. 200°C (Umluft) für 5-10 Minuten backen.

Smacklig maltid! Wer möchte kann das Rezept auch auf Schwedisch bekommen. ;-)

Lussekatter in der Entstehungsphase

Hörtipp: Fjarill - Schwedische Schmetterlinge

Gestern Abend waren wir beim Konzert von Fjarill. Fjarill ist schwedisch und bedeutet 'Schmetterling'. Schmetterlingsgleich ist auch die Musik, die die beiden Wahlhamburgerinnen Aino Löwenmark (Schweden) und Hanmari Spiegel (Südafrika) via Piano und Violine auf die Bühne bringen.

Samstag, 08. November 2008

Mit "Och är regnar i Hamburg" schlossen die beiden Musikerinnen den Abend in der Weddinger Osterkirche, und ich habe diese Liebeserklärung an Hamburg noch immer im Ohr.

weiterlesen
Seite 2 von 2 Seiten insgesamt.  < 1 2

Buchveröffentlichungen der Berliner Autorin Petra A. Bauer

 

über 10 Jahre writingwomans Autorenblog

Flattr this Mit flattr mal für writingwomans Autorenblog spenden,
als kleines Dankeschön für die Inhalte.
Wie es geht, steht hier.

Themenspecial: Wie schreibe ich ein Buch?

Grafik

 

Q & A - Verlag finden

Empfehlungen

...

Follow Me on Pinterest

 

 

Grafik

 

MEIN TWITTER-BLOG: Treffpunkt Twitter

Grafik

Blogverzeichnisse Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis