Einträge mit dem Tag: Lussekatter


13. Dezember

Der dreizehnte Dezember - für uns einfach ein ganz normaler (Mon)tag - ist in Schweden etwas Besonderes: Der Luciatag nämlich. Deshalb gibt es heute auch mein schwedischstes Buch zu gewinnen: Midsummer Love - Mittsommerliebe.

Montag, 13. Dezember 2010

Heute stelle ich ausnahmsweise wieder mal eine einfache Frage - am Montag soll man die Leute ja nicht überforden ;-)

In Schweden gibt es heute überall Safrangebäck - Lussekatter genannt. Zu welcher Tageszeit und bei welcher Tätigkeit (was tut man nebenbei?! Die Tätigkeit, die ich IN MEINEM BLOG ERWÄHNE!!!) wird dieses Hefegebäck üblicherweise gegessen?

UPDATE:

DIe Lösung war hier zu finden und musste natürlich folgendermaßen lauten:

Lussekatter werden in Schweden frühmorgens am Luciatag vor dem Fernsehapparat (!) gegessen.

Das wussten viele nicht. Weil sie nämlich die falsche Lösung aus ihrem Gewinnspielportal in die Mail kopiert haben. Aber das hat das Aussortieren enorm vereinfacht ;-D

Gewonnen hat

Barbara Wenzler

Herzlichen Glückwunsch!

MidsummerLove2009

Lussekatter am Luciatag (Rezept und Brauch)

Weihnachtliches Schweden-Special in writingwomans Autorenblog! Teil 1 - DER LUCIATAG

Dienstag, 08. Dezember 2009

Stammleser wissen, dass wir oft nach Schweden fahren. Wir mögen auch die Sitten und Gebräuche. Alles, was mit dem schwedischen Weihnachtsfest zusammenhängt, hat es uns besonders angetan. Im letzten Jahr waren wir kurz vor Weihnachten bei Freunden in Stockholm, wo extra für uns eine kleine Jul-Feier mit Julbordet (Büffet mit weihnachtlichen Leckereien) und Julmust (weihnachtliches Kaltgetränk) abgehalten wurde. Anschließend hat mein Liebster zu Hause den Heiligabend mit Kartoffelsalat und Würstchen abgeschafft und statt dessen eine kulinarische Fressorgie mit schwedischen Weihnachtsleckereien angezettelt (und auch alles selbst gekocht / gebacken.)

Ich bin nur die Chronistin und darf HiWi-Arbeiten leisten, aber zumindest hat mich das auf die Idee mit dem schwedischen Weihnachts-Special gebracht.

Denk ich an Weihnachten in Schweden, fallen mir zuallererst die Lussekatter ein, hierzulande auch manchmal Luciakatzen genannt, die am Luciatag (13.12.) gegessen werden.

Dass ich daran zuerst denke, ist auch kein Wunder, denn die Schweden essen im Dezember Unmengen des gelben Hefegebäcks. Auch in der Stockholmer U-Bahn, der Tunnelbana, kann man Lussekatter in Zeitungsläden kaufen (genau wie die omnipräsenten Kanelbullar, die Zimtschnecken, die jedoch das ganze Jahr über ihren großen Auftritt haben).
Doch bei den industriell gefertigten Lussekatter geht unglaublich viel verloren. Ein richtiger Lussekatt muss selbst gebacken sein. So wie die, die mein Liebster schon am Nikolaustag gebacken hat. Und zum ersten Mal bedaure ich zutiefst, dass man Düfte nicht bloggen kann.

Zum Rezept und mehr Info zum Luciatag

weiterlesen

Weil doch morgen Luciatag ist: Das Lussekatter-Originalrezept.

Nach diesem schwedischen Tradionsrezept wird hier öfter gesucht. Also hat mein Liebster es mal aufgeschrieben:

Freitag, 12. Dezember 2008

Für mich ist die Adventszeit, und ganz im Speziellen die Zeit um den 13.12. (St. Lucia), mit dem Backen von schwedischen „Lussekatter” verbunden. Dabei handelt es sich um ein typisch schwedisches Hefegebäck. Die Schweden essen im Dezember Unmengen dieser Lussekatter. Und ein richtiger Lussekatt muss „hembakad” (selbstgebacken) sein. Am besten schmecken sie frisch gebacken am St. Lucia-Morgen.

Und hier nun mein Rezept:

1 Packung frische Hefe
150 g Margarine oder Butter
500 ml Milch
1/2 TL Salz
130 g Zucker
800-850 g Mehl
1-2 Päckchen Safranpulver (mehr Safran, mehr Farbe)
Rosinen
1 Ei

Man zerteilt die Hefe in einer großen Schüssel, erwärmt die Milch auf ca. 37°C und löst die Butter darin auf. Diese Mischung gibt man zu der Hefe und fügt das Safran dazu. Salz, Zucker und das Mehl dazugeben. Den Teig so lange verarbeiten bis er vom Rührlöffel rutscht.

Anschließend lässt man den Teig ca. 45 Minuten gehen. Danach werden aus dem Teig ca. 15 cm lange Schlangen geformt, die von beiden Enden eingerollt werden. Die fertig geformten Lussekatter lässt man nochmals 20 bis 30 Minuten gehen.

Auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech werden die Lussekatter platziert. Die Rosinen drückt man in die Mitten der aufgerollten Lussekatter und bestreicht sie anschließend mit dem verrührten Ei. Im Ofen bei ca. 200°C (Umluft) für 5-10 Minuten backen.

Smacklig maltid! Wer möchte kann das Rezept auch auf Schwedisch bekommen. ;-)

Lussekatter in der Entstehungsphase

Buchveröffentlichungen der Berliner Autorin Petra A. Bauer

über 10 Jahre writingwomans Autorenblog

Flattr this Mit flattr mal für writingwomans Autorenblog spenden, als kleines Dankeschön für die Inhalte.
Wie es geht, steht hier.

Themenspecial:
Wie schreibe ich ein Buch?

Grafik


Q & A - Verlag finden

Empfehlungen

...

Follow Me on Pinterest

Grafik

MEIN TWITTER-BLOG:
Treffpunkt Twitter

Grafik



Blogverzeichnisse
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis