Einträge mit dem Tag: Textprobe


Textschnipsel

Hallo, ihr Lieben! Heute habe ich mal wieder einen Textschnipsel aus ÜBERDOSIS ROCKMUSIK für euch.

Freitag, 14. Juni 2019

#CATC2 Status: 13.6.2019, 259.383Zeichen = 144 Normseiten

Textschnipsel aus: ÜBERDOSIS ROCKMUSIK von Petra A. Bauer

Ich habe es endlich geschafft, die richtige Balance zwischen meinem Designjob und dem Schreiben zu finden. Soll heißen - ich schaffe derzeit sehr gut beides an einem Tag. Sonst konnte ich mich pro Tag immer nur auf eine Sache konzentrieren, aber jetzt läuft es gut. Vormittags Arbeit mit Illustrator, sowie ein bisschen Rechner-Fließbandarbeit und danach setze ich mich ans #CATC2-Manuskript. 

Die Figuren sind mir jetzt auch wieder viel näher und außerdem möchte ich unter Band 2 von CRIME AND THE CITY gerne endlich einen Schlussstrich ziehen, damit ich all die andern Manuskripte anfangen kann, die hier schon mit den Füßen scharren würden, wenn sie denn welche hätten.

Jedenfalls denke ich, dass ich mich bald nach Testlesern umschauen kann. Wenn DU gerne mehr von Robina & Co lesen möchtest, und dir zutraust, Anmerkungen in meinem Manuskript zu machen, kannst du gerne meiner Facebook-Testlesergruppe beitreten: Testleser-Club der Autorin Petra A. Bauer. Die Gruppe ist noch nicht schick gemacht und auch noch leer, aber immerhin ist sie jetzt vorhanden ;-) 

Ich freue mich auf dich!

Liebe Grüße

Petra

Wie ticken Robina und Schultze mit tz?

Wenn ihr das Ermittlerduo Robina Bernhardt und Holger Schultze-Diepersdorf aus Wer zuletzt lacht, lebt noch (Band 1) noch nicht kennt, gibt es hier einen kurzen Eindruck von den beiden aus dem noch unveröffentlichen Band 2.

 

Montag, 25. März 2019

Texthäppchen 1 aus #CATC2

Hier könnt ihr meinen Autorennewsletter abonnieren. Ihr erfahrt dort meine Neuigkeiten vor allen anderen.

Appetithäppchen | Crime and the City 2

Keine Ahnung, ob ich das jetzt bloggen kann, denn hinter den Kulissen wird mächtig geschraubt. Fotos kann ich auf jeden Fall gerade nicht hochladen, was ich schade finde, weil ich fotolose Blogbeiträge selber nicht mag, aber das ist gerade nicht zu ändern und ggf. liefere ich ein Bild nach, wenn alles wieder reibungslos funktioniert.
Ende der Vorrede! Ich habe ein Appetithäppchen für euch: Eine Mini-Textprobe aus dem zweiten Robina-Bernhardt-Band:

Mittwoch, 06. März 2019

Draußen atmete Robina tief durch. Dann sahen sich die beiden Frauen an und lachten los.
„Hast du so was schon erlebt?“
„Wenn ich ehrlich bin, war das meine Premiere!“ „Ich habe auch die anderen befragt, für den Fall, dass Sie etwas vergessen haben!“ Robina versuchte ihre Stimme dabei möglichst affektiert klingen zu lassen. „Als ob ich das zum ersten Mal mache! So ein Macho! Und dieses "Wir hier im Osten haben auch fähiges Fachpersonal!". Was für ein Problem hat der Kerl eigentlich?“ Sie tippte sich an die Stirn.
Sie steuerten Christianes winzigen Ford Fiesta an. „Komm, lass uns ins Präsidium fahren. Wir machen Meldung und können direkt unsere ersten Berichte schreiben.“
Robina blieb stehen „Ich würde jetzt echt viel lieber was trinken gehen, wenn ich ehrlich bin. War ja kein schöner Anblick eben.“
„Dann hast du wohl noch keine Wasserleiche gesehen, aufgedunsen und schwarz. Oder einen Hochhausspringer, wo du nur noch den Matsch vom Bürgersteig kratzen-“
„Christiane, hör auf, bitte! Ich hab ja schon verstanden. Pass auf, ich ruf jetzt den Brömmelberg an und informiere ihn. Der Fall ist ja hier vorerst in den liebevollen Händen von Herrn Sondino.“ Sie prusteten wieder los.
„Und dann gehen wir auf ein Bierchen irgendwo hin, okay?“
„Du hast mich überredet. Aber erst Brömmelberg.“
Christiane schloss das Auto auf. Robina ließ sich auf den Beifahrersitz plumpsen und tippte auf ihrem Handy herum.
Nach dem dritten Klingeln ging der Leiter des Morddezernats ans Telefon und ließ sich die Fakten durchgeben.

Ihr müsst noch ein wenig Geduld haben, bis Robina ihren zweiten Fall bearbeitet. Die Überarbeitung von Wer zuletzt lacht, lebt noch war eine Sache. Aber einen völlig neun Text zu schreiben ist mit Miss Kleinkind eine vollkommen andere Sache. Es fällt mir sehr schwer mich zu konzentrieren, wenn ich nebenbei die Zeichnungen der Süßen bewundere oder ihre diversen Wünsche erfülle. Beim Überarbeiten geht das noch, aber beim Plotten und Schreiben eines ganz neuen Buches sieht das dann schon anders aus. Und das habe ich total unterschätzt, sorry.

Zwischenzeitlich lag das Manuskript dann unangetastet in Scrivener herum, weil ich mir durch die ganze Ablenkung überhaupt nicht vorstellen konnte, wie ich weitermachen soll. Aber inzwischen läuft es wieder - wenn auch nicht so schnell, wie ich mir das gewünscht habe. Immerhin habe ich mehr als die Hälfte der Rohfassung fertig.

Vielleicht hält euch das erste Appetithäppchen ja ein wenig bei Laune ;-)

Und wer Band 1 noch nicht kennt, den gibt es hier als Taschenbuch und hier als E-Book.

Liebe Grüße

Petra

Hier könnt ihr meinen Autorennewsletter abonnieren. Ihr erfahrt dort meine Neuigkeiten vor allen anderen.

Buchveröffentlichungen der Berliner Autorin Petra A. Bauer

 

über 10 Jahre writingwomans Autorenblog

Flattr this Mit flattr mal für writingwomans Autorenblog spenden,
als kleines Dankeschön für die Inhalte.
Wie es geht, steht hier.

Themenspecial: Wie schreibe ich ein Buch?

Grafik

 

Q & A - Verlag finden

Empfehlungen

...

Follow Me on Pinterest

 

 

Grafik

 

MEIN TWITTER-BLOG: Treffpunkt Twitter

Grafik

Blogverzeichnisse Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis