Doofzeitung

Mannomann.
Hier im Wahlkreis und Umgebung (wir haben mehrere Wahlkreise hier im Berliner Stadtrandkuhdorf) ist ein gigantisches schwarzes Loch, das normale Menschen zu Geistern schrumpfen lässt. Bei immer über 70% CDU war mir das ja schon länger bekannt, und wenn man sich die dumpfbackigen Spießer hier so reinzieht, lieber Himmel, dann frage ich mich nicht wirklich, wieso hier die Hälfte der Bevölkerung schon ab Mitte 40 innerlich tot ist.
Schade, die Gegend ist nämlich schön, aber mich zieht es schreiend Richtung Innenstadt wenn ich Mist wie den Folgenden in unserem, von ahnungslosen Selbstdarstellern aus der Taufe gehobenen, Blättchen lese.
Halt, vorab: Ich lese diese komische Zeitung eigentlich nicht. Mein Liebster wollte bloß mal wieder lachen, und er hat sich die aktuelle Ausgabe reingezogen.
Als ich anfangs die sogenannte "Kolumne" las, die eigentlich ein völlig missglücktes Editorial ist, hatte ich schon geglaubt, ich hätte Parkinson, so heftig habe ich bei der Lektüre den Kopf geschüttelt. Völlig wirres Zeug hat dieser Mensch geschrieben, sprang von einem Punkt ohne Vorwarnung zum nächsten, hat hemmungslos Leute beleidigt - es war eine Pracht. Jetzt scheint es den Herrn nicht mehr zu geben. Es schreibt ein anderer, der es nicht kann. Darüber mokiert sich ein Leser, der angeblich selbst ERFOLGREICH (ja, genau, in Großbuchstaben, so stand es im Leserbrief) acht Jahre lang für irgendwelche nicht genannten Blätter geschrieben hätte (Kaninchenzüchtervereinszeitung?). Leider war auch sein Name nicht genannt, aber der Redaktion bekannt. Ja, so geht es hier zu.
Bevor hier jemand losquiekt: Ich weiß, dass es undankbar ist eine Zeitung zu machen, ich habe das fünf Jahre selbst getan, für die ehem. Schule meiner Kinder. Und natürlich haben diejenigen, die gar keine Ahung haben und freiwillig nie was tun würden, am lautesten kritisiert. Aber den Vorwurf kannmir nun echt niemand machen, ich weiß wovon ich rede und schreibe, es ist mein Job.
Aber was mich so richtig ankotzt, ist der Leserbrief (auch hier kein Name drunter, Feiglinge, elende!) der sich über gewisse Anzeigen in diesem Käseblatt mokiert, und zwar sind es die Rubriken Mann sucht Mann und Paar sucht Mann und noch etwas, was ich mir nicht gemerkt habe. Auf jeden Fall also ein Schwulenhasser oder einer, der sich nicht vorstellen kann, dass es außer Fräulein Faust (ach nee, das schädigt ja das Rückenmark! *g*) und Missionarsstellung noch etwas anderes geben könnte. Oder dass überhaupt Leute Spaß an SEX haben könnten.
Auweia, jetzt habe ich das böse, böse Wort gesagt, das hier in Scheinheiligensee vermutlich sogar bei Strafe verboten ist. Sex, Sex, Sex! Die Redaktion des Blättchens stellt das jetzt allen Ernstes zur Diskussion.
Und sowas nennt sich Weltstadt.
Ist mir schlecht.

» » Happy Birthday, Radio Eins!

« « Mach mir eine Szene!



Kommentare:


Hmm, immer wenn wir aus Hennigsdorf zu Bekannten in die Stadt rein fahren, kommen wir durch Heiligensee (wir fahren Schulzendorfer Straße auf die BAB). Sieht eigentlich sehr schön aus da, viel Wald. :)  Aber scheint tatsächlich so zu sein: Idioten gibt es überall. ;)

——-

Knutsen  am  10. September 2006




Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Buchveröffentlichungen der Berliner Autorin Petra A. Bauer

Mein Profil auf Mastodon (literatur.social)

Buy Me a Coffee at ko-fi.com
Mit einem Klick auf "Buy me a Coffee"
unterstützt du mein YA-Buchprojekt.

 

 
20 Jahre writingwomans Autorenblog. Seit 2.9.2002.
 
Themenspecial:
Wie schreibe ich ein Buch?

Grafik

 

Q & A - Verlag finden

Empfehlungen

...

Follow Me on Pinterest

 

 

Grafik

 

MEIN TWITTER-BLOG: Treffpunkt Twitter

Grafik

Blogverzeichnisse Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis