Buchcover

Es ist - zu Recht, wie ich betonen möchte - schon viel gejammert worden über Buchcover. Die meisten Verlage räumen den Autoren kein Mitspracherecht ein. Wenn sie dann doch mal gefragt werden, was sie denn für Vorstellungen haben und erzählen, was auf keinen Fall sein darf, können sie sicher gehen, dass sich am Ende genau das unpassende Hassobjekt auf dem Buchumschlag befindet. Bilder von Menschen aus falschen Epochen bei historischen Romanen oder lieblos hingekleckerte Illus bei Kinderbüchern - nichts, was es nicht schon gegeben hätte.
Deshalb will ich mich jetzt mal ausdrücklich über die Cover der Langenscheidt-Reihen "Girls in Love" und "Krimis für Kids" freuen (jede Reihe hat einen anderen Illustrator). Schon bei den ersten beiden Bänden, war ich beeindruckt, wie treffend die Szenen dargestellt wurden. Ich merke, dass die Illustratoren die Bücher gelesen und verstanden haben.
Und gerade segelte die Umschlagskizze für meinen aktuellen Kinderkrimi (ja, genau, -> dieser) in mein Postfach. Ich darf es hier natürlich noch nicht zeigen, aber loben darf ich ausdrücklich, und zwar -> geht mein Dank in diese Richtung.
Man stelle sich vor: Ich wurde vorher gefragt, welche Szene ich mir für den Umschlag am besten vorstellen könne, und genau diese wurde illustriert. So liebevoll und detailliert, als hätte Anette Kannenberg mir direkt in die Hirnwindungen geschaut. Fein, das :-)

» » Alberner Montag

« « Erquickend




Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Buchveröffentlichungen der Berliner Autorin Petra A. Bauer

Mein Profil auf Mastodon (literatur.social)
Bald 20 Jahre writingwomans Autorenblog. Seit 2002.
Themenspecial:
Wie schreibe ich ein Buch?

Grafik

 

Q & A - Verlag finden

Empfehlungen

...

Follow Me on Pinterest

 

 

Grafik

 

MEIN TWITTER-BLOG: Treffpunkt Twitter

Grafik

Blogverzeichnisse Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis