Ballast abgeworfen

Zugegeben - ich bin ein bisschen langsam.
Besonders was Kündigungen angeht.
In diesem Fall habe ich dreizehn Jahre gebraucht. Dreizehn Jahre, in denen ich mich habe beleidigen lassen, in denen ich mir Unverschämtheiten angehört habe und dummes Gelaber. Immer wenn ich dachte, heute ist das letzte Mal, heute sagst du, sie dürfen ab jetzt auf dich verzichten, war dann mal ein netter Abend dabei - oder mein Fell besonders dick.
Neulich hat es mir gereicht. Der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Er war gar nicht groß, weil ich den davor wieder geschluckt hatte, obwohl er ein ganzes Glas gefüllt hätte.
Ich sage nur: selbstgerechte Hyänen mit Heiligenschein. Der Gipfel der Heuchelei.
Ich stand auf und sagte, ich würde meine kostbare Zeit lieber mit Menschen verbringen, die mich mögen.
In der folgenden Nacht bin ich davon wach geworden, dass ich im Schlaf gegrinst habe.
Das hat mich darin bestätigt, dass es das beste war, was ich seit langem getan habe.
Besser spät die nicht vorhandene Freundschaft gekündigt als nie.
Heute hat mir jemand gesagt: "Schön, dass es dich gibt." Und es auch so gemeint.
Diesen Menschen schenke ich meine Zeit gerne.

» » Alter Ego

« « So kann man auch Druckertinte verschwenden



Kommentare:


Hallo!
War dies ein privater Rahmen (Stutenbissigkeit unter vermeintlichen Freunden) oder auf beruflicher Ebene?

Du hast Dich beleidigen lassen? Um dazu zu gehören?
Interessierte Grüße
Andreas

Andreas  am  18. Dezember 2006



Wieso erscheint mein Kommentar nicht??

Andreas  am  18. Dezember 2006



Hallo Andreas, ja, privat, und Stutenbissigkeit trifft es wohl ganz gut. Wobei ich immer dachte, man müsste einen echten Anlass dafür liefern. Aber die beißen auch just for fun - etwas das ich noch nie begriffen habe und wohl auch nie begreifen werde. Wenn ich einmal mit denen so geredet hätte wie die mit mir (und anderen, die weiterhin dazugehören und Opfer spielen), hätten die das nicht geschluckt.

Warum ich mir das hab gefallen lassen?

Weil wir anfangs was gemeinsam hatten. Leider war es nur ein gemeinsames Interesse, das inzwischen schon lange keine Rolle mehr spielt.

Weil ich ein gutmütiges Schaf bin, das zu lange gebraucht hat um zu verstehen, dass manche Menschen sich niemals ändern.

Und weil ich eben nicht so einfach jemandem meinen Müll vor die Füße kippe, also auch Schwierigkeiten hatte, denen vor den Latz zu knallen, dass ich sie nicht mehr ertrage. Dazugehören wollte ich schon lange nicht mehr.
Ich bekam übrigens eine zeitlang so viel Spam, dass ich die Kommentare jetzt immer erst genehmige, daher erschien er nicht gleich.

——-

petra.bauer  am  19. Dezember 2006




Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Buchveröffentlichungen der Berliner Autorin Petra A. Bauer

Mein Profil auf Mastodon (literatur.social)

Buy Me a Coffee at ko-fi.com
Mit einem Klick auf "Buy me a Coffee"
unterstützt du mein YA-Buchprojekt.

 

 
20 Jahre writingwomans Autorenblog. Seit 2.9.2002.
 
Themenspecial:
Wie schreibe ich ein Buch?

Grafik

 

Q & A - Verlag finden

Empfehlungen

...

Follow Me on Pinterest

 

 

Grafik

 

MEIN TWITTER-BLOG: Treffpunkt Twitter

Grafik

Blogverzeichnisse Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis