So kann man auch Druckertinte verschwenden

Man nehme Transparentpapier und drucke. Wunderbar. Man versuche einen Stapel zu bedrucken, weil es so mühselig ist, immer einzelne Blätter in den Drucker einzulegen, der höchst schlecht zugänglich im Regal direkt hinter dem Flachbildschirm steht (man reiche mir mehr Platz!), und bringe dabei das (dünne) Papier durcheinander. Man drucke weiter - das Ergebnis ist dünn. Verdammt, gerade jetzt wird die Patrone leer, wie gut, dass Nachschub da ist!
Mit der neuen Patrone das nächste Blatt drucken. Ergebnis: dünn.
Langsam fällt der Groschen. Es gibt bei diesem Papier eine richtige und eine falsche Seite. Leider nicht zu fühlen, zu riechen zu schmecken und auch kaum zu sehen. Nur wenn man es im richtigen Winkel gegen eine Neonröhre hält, kann man einen wnizigen Unterschied feststellen. Einfach grandios. Falls die Weihnachstpost Ostern kommt, wisst Ihr ja jetzt, weshalb.

» » Ballast abgeworfen

« « Arbeitsmethoden



Kommentare:


Und ich hab von der Druckertintenverschwendung was abbekommen. *hüpfhüpfhüpf*freu*

Mela  am  19. Dezember 2006



:-)

——-

petra.bauer  am  19. Dezember 2006




Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Buchveröffentlichungen der Berliner Autorin Petra A. Bauer

Mein Profil auf Mastodon (literatur.social)

Buy Me a Coffee at ko-fi.com
Mit einem Klick auf "Buy me a Coffee"
unterstützt du mein YA-Buchprojekt.

 

 
20 Jahre writingwomans Autorenblog. Seit 2.9.2002.
 
Themenspecial:
Wie schreibe ich ein Buch?

Grafik

 

Q & A - Verlag finden

Empfehlungen

...

Follow Me on Pinterest

 

 

Grafik

 

MEIN TWITTER-BLOG: Treffpunkt Twitter

Grafik

Blogverzeichnisse Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis