Infantastica

Wie gerne würde ich schreiben! Der Krimi ruft, etwas Fantastisches will sich auch immer dazwischendrängeln, aber ich halte ihm den Mund zu, bis ich wieder Kapazitäten frei habe *Welche Kapazitäten? Wovon redet die Frau?*.AAAber, der Konjunktiv deutete es an: Ich bereite meinen EInsatz bei der Infantastica vor. Flyer, mein Text (Himmel, den hätte ich beinahe vergessen auszudrucken! Dann hätte ich in Nürnberg mit allem gestanden, nur zu Lesen hätte ich nichts gehabt!!! GUt, dass ich es gebloggt habe...), also den drucke ich gerade aus. Ich habe Musik herausgesucht, einen vernünftigen CD-Player organisiert, nicht, dass der zwischendrin einfach aufhört, wie meiner immer, v.a. bei meinem bisher einzigen privaten Bauchtanzauftritt....Listen für die Bücher, Bestellbögen, Malblätter für die Kinder (passend zur Baumhausgeschichte können sie ihr Traum-Baumhaus malen).Was ich aus Nürnberg, bzw, Altdorf und Umgebung so höre, macht mich schon ganz nervös. Das scheint ein riesiger Auftrieb zu werden, v.a. direkt am Welttag des Buches, also am Samstag, wo ich ja eigentlich unseren 22. Jahrestag habe, aber das schrieb ich sicher schon irgendwo. Die Presse überschlägt sich jedenfalls schon.Ein Auto habe ich organisiert, damit die Familienkutsche hier einsatzbereit bleibt und ich vor Ort nicht auf Menschen angewiesen bin, die ich nicht kenne, und die mich vom Bahnhof abholen und zu den Lesungen etc. kutschieren gemusst gehabt gehätten *ggg* Auch Autoren dürfen mal Sprachquatsch machen, liebe Kinder, die Ihr das hier vielleicht lest. Auf dem Flyer hatte ich ja bereits angekündigt, dass Ihr mir hier bei meinem Autorendasein "zuschauen" könnt.Früher dachte ich immer, dass Schriftsteller schreiben, wenn sie eine Idee haben. Als eines Tages die Schriftstellerin Ingeborg Drewitz in meiner Schule eine Lesung hatte, wurde ich eines Besseren belehrt und staunte gar sehr, als sie berichtete, dass sie sich täglich von 8 bis 16 Uhr an den Schreibtisch setzte, egal, ob sie eine Idee hatte oder nicht. Und oft genug warf sie viele Seiten in den Papierkorb. Da haben wir Autoren es heute besser: Wir können mit einem Mausklick vieles verändern und mehrere Versionen speichern ohne alles zu verlieren. Und trotzdem schreibe auch ich manchmal mit dem Stift in eine Kladde, besonders, wenn mich spontane Ideen überfallen. Wie es bei mir so läuft, ist schon aus früheren Einträgen ersichtlich, aber ich werde nach der Infantastica natürlich auch weiterhin berichten, wie es mit meinen Projekten vorangeht. Und Eindrücke von der Infantastica werde ich auch festhalten. Also kommt mit auf meine Liste: Kamera nicht vergessen!Und noch eine nicht unerhebliche Frage: Was ziehe ich an? ;-)Es soll ziemlich kalt werden dort unten, sagte mein Wetterfrosch, der bisher immer ziemlich daneben lag, aber was, wenn er diesmal Recht hat?Egal, Hauptsache die Lesungen gelingen und alle haben ihren Spaß!Ich freu mich jetzt drauf :-)Ich lese gerade:Die Neschan Trilogie von Ralf Isau, aktuell Band 2: "Das Geheimnis des siebten Richters"

» » Letzte Vorbereitungen

« « Anschleichen




Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Buchveröffentlichungen der Berliner Autorin Petra A. Bauer

 

über 10 Jahre writingwomans Autorenblog

Flattr this Mit flattr mal für writingwomans Autorenblog spenden,
als kleines Dankeschön für die Inhalte.
Wie es geht, steht hier.

Themenspecial: Wie schreibe ich ein Buch?

Grafik

 

Q & A - Verlag finden

Empfehlungen

...

Follow Me on Pinterest

 

 

Grafik

 

MEIN TWITTER-BLOG: Treffpunkt Twitter

Grafik

Blogverzeichnisse Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis