Impressionen von der ITB

Messejahr, wie es scheint. Im September seit über 20 Jahren zum ersten mal wieder auf der Funkausstellung gewesen, im Januar dann die Grüne Woche, auf der ich garantiert noch länger nicht war. Gestern zum allerersten Mal auf der Internationalen Tourismus Börse, weil wir eigentlich nur ein bisschen nach Schweden schauen wollten - Öland soll es diesmal sein, weil wir uns dort auch mit dem Kollegen meines Liebsten treffen wollen, der uns schon in Stockholm seine Wohnung überlassen hatte.
Da wir genau am anderen Ende der Schwedenhalle ankamen, haben wir dann doch so ziemlich die komplette Messe gesehen. In Amerikan fingen wir an: Wir hatten die beiden Kleinen mit und die waren sehr begeistert; vor allem von den diversen Flugzeugsitzen, die man ausprobieren und in Liegestellung fahren konnte.
Die Kleene war allerdings ein bisschen enttäuscht, dass am Japan-Stand nirgendwo auch nur eine Spur von 'Hello Kitty' zu entdecken war ;-) Dafür hat sie unter Anleitung einer Japanerin eine Wildgans Origami-mäßig gefaltet. Nun weiß ich endlich, dass man Origami nicht auf dem O sondern auf dem ri betont, und dass mein Lob, nachdem die Gans fertig war, auch falsch betont war: Bei kawaii (süß, niedlich, die Japaner stehen auf alles, was kawaii ist) liegt die Betonung auf dem ii. Insgesamt war es ziemlich leer, was auch die Garderobiere am Anfang schon sagte. Leer waren gegen Nachmittag auch viele Stände, bei denen das Personal schon verschwunden war, weil sie von dem popligen Publikumsverkehr vermutlich nichts mehr erwarteten. Die Fachbesucher waren ja schon vor dem Wochenende da gewesen.
Ein gigantischer Kuchen wurde noch auf die Besucher verteilt: Ein Schloss (welches, hab ich vergessen), das wirklich sehr lecker war. Tänzerische Darbietungen (hier Mexiko) gab es ebenfalls zu bestaunen, und es wurde vieles verschenkt. Ich besitze jetzt z.B. einen zu meiner Jacke passenden pinkfarbenenen Orchideenstengel vom Thailandstand. Wir haben mit diversen Ausstellern gesprochen, bei denen wir uns fragten, was diese eigentlich täten, wenn sie Menschen kommunizieren müssten, die nicht fließend englisch sprechen. Für die Kinder haben wir dann immer übersetzt.
Sehr nett war auch Marcella, an deren Stand ich Prospekte vom Womens Fiction Writing Festival in Matera (Süditalien) entdeckte, zu dem ich eigentlich schon im letzten Jahr fahren wollte. Sie überhäufte mich mit Infos und wir tauschten Visitenkarten, weil sie die Organisatorin des Festivals kennt und einen Kontakt herstellen wollte. Und wenn ich in Matera bin, soll ich sie besuchen. Vorsicht, ich mach das glatt ;-)
Alles in allem ein wirklich netter Nachmittag. Wir haben viele interessante potentielle Reiseziele entdeckt. Auch wenn wir das freundliche Angebot eines Ferienhauses mit Pool in Thailand wohl ablehnen müssen. Es wäre recht günstig gewesen, aber der Flug für sechs Personen würde uns ruinieren…

» » Mit der Muse schmusen

« « Ein Mensch, mit dem ich den Rest meines Lebens verbringen könnte




Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Buchveröffentlichungen der Berliner Autorin Petra A. Bauer

Mein Profil auf Mastodon (literatur.social)

Buy Me a Coffee at ko-fi.com
Mit einem Klick auf "Buy me a Coffee"
unterstützt du mein YA-Buchprojekt.

 

 
20 Jahre writingwomans Autorenblog. Seit 2.9.2002.
 
Themenspecial:
Wie schreibe ich ein Buch?

Grafik

 

Q & A - Verlag finden

Empfehlungen

...

Follow Me on Pinterest

 

 

Grafik

 

MEIN TWITTER-BLOG: Treffpunkt Twitter

Grafik

Blogverzeichnisse Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis