Exposéwahn

Neben meiner Einnahme-Überschussrechnung *seufz* liegt frech ein älteres Exposé. Es hatte schon Freunde gefunden damals, aber naja, die Sache mit der Programmgestaltung, etc.
Die Protagonistin gefällt mir immer noch, ebenso der ganze Textbeginn. Allerdings nervt die Intention, die damals dahinter steckte, der ganze Figurenbackground, sowie überflüssiger äußerlicher Schnickschnack. Sprich: Ich muss die Story umarbeiten. Es gab ohnehin noch sehr viele Fragezeichen, da ich die Exposés ja damals noch nicht so ausgearbeitet hatte, wie ich das inzwischen immer tue.
Ich könnte die Geschichte natürlich weiterhin in der Schublade, bzw. in einem Ordner im PC vergammeln lassen und mir stattessen etwas völlig neues ausdenken (Ideen hab ich eh immer genug), aber ich mag die Hauptfigur wirklich sehr. Also warum nicht einen neuen Versuch starten? Ich habe in diesen Jahren so viel dazugelernt. Das kann ihr nur zugute kommen.
Aber das muss warten, bis endlich die Sch…Steuer und die Crimestory auf dem Weg ist. Schade, dass man Kreativitätsschübe nicht auf Vorrat lagern kann. Dann würde ich den aktuellen Schub nämlich in eine KASSETT-Box von IKEA legen, und wieder hervorholen, wenn ich das andere Zeuch erledigt habe. Oder für Loch-Zeiten aufheben, wie sie mich seit den Sommerferien geplagt hatten.
Und trotzdem hab ich den schönsten Beruf der Welt - das ist mir heute wieder klar geworden.

» » Schon seltsam

« « 1. Ferientag




Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Buchveröffentlichungen der Berliner Autorin Petra A. Bauer

Mein Profil auf Mastodon (literatur.social)

Buy Me a Coffee at ko-fi.com
Mit einem Klick auf "Buy me a Coffee"
unterstützt du mein YA-Buchprojekt.

 

 
20 Jahre writingwomans Autorenblog. Seit 2.9.2002.
 
Themenspecial:
Wie schreibe ich ein Buch?

Grafik

 

Q & A - Verlag finden

Empfehlungen

...

Follow Me on Pinterest

 

 

Grafik

 

MEIN TWITTER-BLOG: Treffpunkt Twitter

Grafik

Blogverzeichnisse Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis