Böser, böser Fehler…. *g*

Ich sage nur: -> Second Life. Ich war ja schon länger mal neugierig, hab mich aber nicht so recht getraut. Ich weiß schon, wieso.
Aber nun hab ich doch diesen schönen Auftrag bekommen, und da war es ja gar nicht mehr privat, sondern beruflich. Ich sollte ja nur ein bisschen recherchieren. Und da mein Liebster gerade am anderen Ende der Welt weilt, hielt ich es für eine gute Idee, diese Zeit zu nutzen…
Es hat dann fast eine Stunde gedauert, bis ich die ganze Anmelde- und Runterladezeremonie hinter mir hatte. Priscilla sollte mein Avatar heißen. Man kann nur aus einer begrenzten Menge von Nachnamen wählen, und eine Priscilla Bailey gab es schon. Zig andere Namen waren ebenfalls besetzt, also musste ich kreativ werden und habe jetzt eine rothaarige Priscillina ins Rennen geschickt, die eh gleich von allen dort 'Pris' genannt wird.
Aber bevor es richtig losging, habe ich mich auf der Insel der Orientierungslosen Orientierungsinsel wiedergefunden. Da bin ich dann herumgeirrt, bis ich alle vier Tutorialstationen abgeklappert hatte. Dabei habe ich einen Italiener getroffen, mit dem ich in seiner Landessprache geradebrecht habe. Unglaublich, wei man plötzlich keine einzige Vokabel aus dem (laufenden!) Italienischkurs mehr weiß, wenn man sie braucht. Ich muss wirklich mehr üben. Kann ich ja jetzt - er hat mir seine MSN-Adresse gegeben, hihi.
Ich bin wirklich stundenlang über diese dösige Insel geirrt, hab mich im Fliegen versucht, und wollte meinem Avatar blonde Haare verpassen, was aber nicht geklappt hat. Jedenfalls nicht so, wie ich es wollte, und einen Mop auf dem Kopf wollte ich auch nicht haben. Na schön, also reichlich Zeit damit verplempert. Irgendwann habe ich dann ein Schild gefunden, wie man auf eine Hilfe-Insel oder Insel der Hilflosen, irgendwas mit Help jedenfalls, kommt. Schwupp, wurde ich dorthin teleportiert. Da war es hässlich, aber es gab ein Schild, auf dem stand, wo man deutsche Hilfe bekommen könne.
Ich habe mich dann spontan für einen Strandclub entschieden, das gefiel mir dann doch besser als 'Deutsch-Tutorial' oder gar 'Goethe'. Das war auch gut so, denn dort stand der rothaarige, gut gebaute, an den Armen tätowierte Frederik herum, den ich gleich mal vollquatschte. War prima Beachmusic dort, aber Frederik bot mir freundlicherweise an, mich ein wenig herumzuführen, und daraufhin ließ ich Musik Musik sein, er setzte mich auf seine Buddyliste, teleportierte erst sich und dann mich in den Louvre.
Ja, ganz recht. Unglaublich, was sich die Leute da für eine Mühe gegeben haben! Wochenlange Arbeit muss da drinstecken - wenn das mal ausreicht.
Als nächstes ging er mit mir in eine Disse / Disco / Club, wie man es auch immer nenne will, je nach Generation, nur ein Tanzlokal war es definitiv nicht. Da war aber kein Tanzplatz mehr frei, und doof am Rand stehen finde ich schon im real life nicht so prickelnd. Im nächsten Schuppen war die Musik doof. Da hat er mich dann an einen einsamen Strand gebracht, an dem man hätte Surfbretter ausleihen können, aber ich wollte nicht nass werden, habe mich lieber neben ihn inden Sand gesetzt und ein Heineken getrunken. Und gequatscht haben wir. Um 20:00 Uhr war ich zum Umfallen müde, konnte aber nicht ins Bett gehen, weil die Kinder ja noch auf waren ;-) Nun ist es zwei Uhr zweiundvierzig, und ich bin hellwach. Reden wir nicht drüber, wann der Wecker angeht… (Psst, um sechs!) Aberich erwarte eh noch ne SMS von Overseas, dann werde ich ewenigstens nicht geweckt *g*
Ach, übrigens: Von wegen, an jeder Ecke wegen Sex angequatscht werden: Nix da. Kultivierte Gespräche. Nicht eine Anzüglichkeit. Einerhat genervt, weil er dauernd wissen wollte, wo man denn nun Geld verdient, aber den habe ich ignoriert. Das Ganze ist eigentlich ein riesiger Chatroom, nur, dass man sich dabei auch noch bewegt. Und gerne vergisst, dass der Kerl, mit dem man sich unterhält, irl vielleicht fett und glatzköpfig ist (sorry, Frederik, vielleicht tue ich dir unrecht, und du bist in Wirklichkeit noch heißer als dein Avatar).
Aber gut, es war mein erster Tag dort. Ich habe mich ja auch sehr zurückgehalten. Vielleicht kommt der Sündenpfuhl ja erst noch auf mich zu ;-)
Jedenfalls bin ich gespannt, ob ich meine Mission erfüllen kann. Denn bevor man in SL selbst was auf die Beine stellen kann, vergeht offenbar eine Menge irdischer Zeit…
P.S: Ich habe dort leider keine Toiletten gefunden. Und den Schleppi wollte ich dann doch nicht mit aufs echte Klo nehmen…

» » Watch me explode ;-)

« « Kein typischer Montag




Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Buchveröffentlichungen der Berliner Autorin Petra A. Bauer

Mein Profil auf Mastodon (literatur.social)

Buy Me a Coffee at ko-fi.com
Mit einem Klick auf "Buy me a Coffee"
unterstützt du mein YA-Buchprojekt.

 

 
20 Jahre writingwomans Autorenblog. Seit 2.9.2002.
 
Themenspecial:
Wie schreibe ich ein Buch?

Grafik

 

Q & A - Verlag finden

Empfehlungen

...

Follow Me on Pinterest

 

 

Grafik

 

MEIN TWITTER-BLOG: Treffpunkt Twitter

Grafik

Blogverzeichnisse Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis