Strahlend blauer Himmel, minus zwei Grad.

Ich arbeite gerne. Doch, das tue ich wirklich. Ich freue mich darüber, dass mich schon wieder ein neuer Auftrag ereilt hat und in der nächsten Woche habe ich gar ein Vorstellungsgespräch als freier Autor für ein nagelneues Magazin. Alles, ohne dass ich Akquise betrieben hätte. Das ist fein :-)
Heute steht allerdings einer dieser Texte an, die ich nicht ganz so toll finde. Meine Texter- /Autorenkollegen werden das kennen. In diesen Momenten habe ich das dringende Bedürfnis, endlich unser Badezimmer fertig zu renovieren. Zeit wird es. Und ich stelle mir Fragen wie: Wann zum Henker komme ich endlich dazu den Keller auszumisten? Den Gartenweg zu machen? Das Gartenhaus zu erneuern? Die Treppe zu streichen? Die Küche zu erneuern, was das Auswechseln des kompletten Bodenbelags im ganzen EG erforderlich macht (ich stell ja keine nagelneue Küche auf das Laminat, bei dem nach so kurzer Zeit alle möglichen Federn gebrochen sind, und das zieht sich nunmal komplett auch bis ins Wohnzimmer)? Ich könnte endlos so weitermachen - zu tun gäbe es mehr als reichlich. Jetzt könnte man sagen, dann nimm halt nicht so viele Aufträge an. ABER: Milliarden anderer Menschen arbeiten nine to five aushäusig und können auch nicht alle Nase lang Urlaub nehmen um solche Dinge zu erledigen. Wie - oder besser wann - machen DIE das? Nachts? Rund um die Uhr am Wochenende? Bei uns stehen z.B. am WE andere Dinge an, und - fast hätte ich es vergessen - LEBEN will man ja zwischendurch auch noch ;-) Wobei ich nicht grundsätzlich zwischen Leben und Arbeiten trennen will. Die Arbeit ist ein großer Teil meines Lebens, die mir (fast, s.o.) immer Spaß macht. Aber es gibt ja auch noch ein Familienleben, ein Relaxleben, ein just-for-fun-Leben, you know, what I mean.
Ich weise darauf hin: Dies ist kein Jammerposting. Ich wundere mich nur. Und hab gerade wirklich Lust, mahattan-graue Masse in unsere Badezimmerfugen zu schmieren. Ehrlich. Aber ich tu es nicht, sondern sage dem Text den Kampf an. Attacke! ;-)

» » The Cure, Velodrom, 16.2.2008

« « Praktisch




Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Buchveröffentlichungen der Berliner Autorin Petra A. Bauer

Mein Profil auf Mastodon (literatur.social)

Buy Me a Coffee at ko-fi.com
Mit einem Klick auf "Buy me a Coffee"
unterstützt du mein YA-Buchprojekt.

 

 
20 Jahre writingwomans Autorenblog. Seit 2.9.2002.
 
Themenspecial:
Wie schreibe ich ein Buch?

Grafik

 

Q & A - Verlag finden

Empfehlungen

...

Follow Me on Pinterest

 

 

Grafik

 

MEIN TWITTER-BLOG: Treffpunkt Twitter

Grafik

Blogverzeichnisse Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis