Finster

Vielleicht glaubt Ihr es ja nicht, aber mein Liebster und ich, beides gebürtige Berliner, waren bis zum Samstag noch nie im Leben auf der Berlinale. Anfang der 80er beim Fantastival (Festival des Fantastischen Films), das ja, aber Berlinale nie. Weiß der Geier weshalb.
Wir beschlossen dies zu ändern, und weil wir Schweden und schwedische Filme mögen, haben wir Samstagnacht im Colosseum 'När Mörkret Faller' ('When Darkness falls') angesehen. Ein im wahrsten Sinn des Wortes finsterer Film. Finster, das Wort, das wir früher benutzten, wenn etwas schlimm war, wenn uns etwas getroffen hatte.
Ich würde wirklich gerne wissen, ob es außer 'Pippi Langstrumpf' eigentilch einen fröhlichen schwedischen Film gibt… När Mörkret Faller, also.
Der Film erzählt drei Geschichten. Die von Leyla, Aram und Carina. Der Text auf der Berlinale-Seite (unten zitiert), gibt nicht annähernd das wieder, was den Film ausmacht. Das Oberthema ist Gewalt. Keine Rambo-Gewalt, aber ebenso sinnlos, letztendlich. Innerfamiliäre Gewalt v.a., aber auch die Gewalt der Straße im Fall von Arams Geschichte.
Die erfolgreiche Fernsehjournalistin Carina, die vor den Augen ihrer Kinder immer wieder von ihrem Mann Håkan geschlagen wird, und den sie trotzdem nicht wegschickt, bis zu dem Tag, an dem er sie mit einem Badminton-Schläger am Kopf blutig prügelt. Da macht sie es öffentlich, sogar im Fernsehen.
Carina hat Angst vor der Reaktion ihrer Schwiegermutter, aber die zeigt ihr eine Narbe am Hals: "Ich habe fast vierzig Jahre gebraucht um Håkans Vater zu verlassen."
Carinas kleiner Sohn sagt, "Mama, ich finde es gut, dass du im Fernsehen darüber gesprochen hast. Jetzt weiß ich wenigstens, dass ich später meine Frau nicht schlagen muss." Das Publikum lacht. Ein hilfloses Lachen, fast das einzige. Ansonsten herrscht Totenstille.
Sehr bedrückend auch die Bedrohung, die Aram und seine Familie durch ein paar Ganoven erfährt, von denen einer wild in eine Menschenmasse vor Arams Restaurant geschossen hat, und dessen Gesicht Aram und sein Türsteher gesehen haben.
Am allermeisten hat uns jedoch Leylas Geschichte geschockt, die mit ansehen musste, wie ihre ältere Schwester wie ein Tier von der 'christlichen' (Leyla trägt ein Kreuz um den Hals und sagt, sie seien keine Muslime) türkischen (?) Großfamilie über eine stark befahrene deutsche Bundesstraße gescheucht wird. Gerade noch unverletzt davongekommen, steht der andere Teil der Sippe auf der gegenüberliegenden Seite im Wald und scheucht sie zurück. Beim dritten Mal wird sie von einem Lastwagen erwischt. Ich weiß nicht, wie sie es gedreht haben, aber diese Szene werde ich nicht vergessen. Und all das, weil fälschlich angenommen wurde, die 19jährige hätte etwas mit einem Mann. Leyla geht zur Polizei, wird von ihrer Familie gefunden und soll auf ähnliche Art entsorgt werden, aber da endlich greifen ihre Brüder couragiert ein.
Ich korrigiere mich: Es ist ein Film über Gewalt und Courage. Einer der eindringlichsten Filme, die ich je gesehen habe.
Am Ende hat das Publikum geklatscht. Vermutlich ist das bei der Berlinale so, es war ja unser erster Film. Wir beide haben nicht geklatscht. Nicht, weil uns der Film nicht gefallen hätte, denn das hat er. Wohl eher, weil wir, wie mein Liebster sagte "mein dem Film noch nicht fertig" waren.
Schaut ihn euch an, aber nehmt jemanden mit, der eure Hand halten kann.
-> Berlinale-Text:

BEI EINBRUCH DER DUNKELHEIT

Leyla, Carina, Aram. Drei Menschen, die Opfer eines Verbrechens werden und dies nicht hilflos hinnehmen wollen, stehen im Mittelpunkt dieses schwedischen Thrillers. Leyla ist die Tochter von Immigranten und in einer Vorstadtsiedlung aufgewachsen. Ihre 19 Jahre alte Schwester Nina gilt als das schwarze Schaf der Familie, weil sie angeblich mit den falschen Jungs abhängt, obwohl das gar nicht stimmt. Als ihre Angehörigen so weit gehen, Ninas Selbstmord zu inszenieren, unternimmt Leyla alles in ihrer Macht Stehende, um die Ehre ihrer Schwester wiederherzustellen …
Carina, um die 40, ist Fernsehjournalistin und lebt mit dem Kameramann Håkan zusammen. Das am gemeinsamen Arbeitsplatz ausgestellte Glück entspricht nicht der Wahrheit: Håkan schlägt seine Frau. Als sie dies nicht mehr erträgt, zeigt sie ihn an, und er wird verhaftet. Carinas Kollegen nehmen ihr das sehr übel. Sie sieht daraufhin keine andere Möglichkeit, als sich mit ihrem Fall an die Medien zu wenden. Als sie auch dort auf Ablehnung stößt, gibt sie den Journalismus auf und schlägt eine politische Lauf bahn ein. Sie kandidiert für das Europäische Parlament, um dort "Gewalt gegen Frauen" zum Thema zu machen. Rasch wird klar, dass sie keine Wahlchancen hat. Aber so schnell gibt Carina nicht auf …
Aram hat mit seinen zwei Geschwistern sein ganzes Geld in ein kleines Restaurant gesteckt. Nach kurzer Zeit läuft der Laden so gut, dass er auch für Kriminelle interessant zu werden verspricht. Nachdem die Türsteher drei jungen Gangstern den Zutritt verboten haben, wird das Restaurant Zielscheibe eines nächtlichen Überfalls, bei dem mehrere Personen angeschossen werden. Aram ist der einzige, der die Täter identifizieren kann …

» » Das muss ich nicht verstehen

« « Zusammenbau




Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Buchveröffentlichungen der Berliner Autorin Petra A. Bauer

 

über 10 Jahre writingwomans Autorenblog

Flattr this Mit flattr mal für writingwomans Autorenblog spenden,
als kleines Dankeschön für die Inhalte.
Wie es geht, steht hier.

Themenspecial: Wie schreibe ich ein Buch?

Grafik

 

Q & A - Verlag finden

Empfehlungen

...

Follow Me on Pinterest

 

 

Grafik

 

MEIN TWITTER-BLOG: Treffpunkt Twitter

Grafik

Blogverzeichnisse Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis