Ich lebe noch ;-)

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Krächz, hust, schnief - was fiebrige Infekte angeht, bin ich eher ein Mann. Jammmerlappen halt. Ich konnte locker (naja) die Schmerzen von vier Entbindungen aushalten, aber gebt mir eine verschwundene Stimme und erhöhte Temperatur und ich sterbe den Heldentod. Es ging mir aber tatsächlich so mies, dass unser Kurzurlaub ins Wasser gefallen ist.

Installationsfreuden

Installationsfreuden. Foto: Petra A. Bauer

Das wäre auch nicht gegangen, da es sich um mindestens 12 Stunden Fahrt gehandelt hätte (Berlin - Bielefeld zum Hertha-Pokalspiel - Zürich und ich am Steuer, wohlbemerkt), plus studenlangem Stehen im Gästeblock - auch noch mit Elfmeterschießen. Da mir heute noch - 3 Tage nach dem Spiel - nach spätestens 5 Minuten Stehen der Kreislauf wegsackt, war die Entscheidung, die Kinder mit dem Fanzug fahren zu lassen und den allerletzten Schweiz-Aufenthalt zu canceln, leider die richtige Entscheidung.

Kleiner Witz am Rande: Um ausschließen zu können, dass es sich - entgegen aller Wahrscheinlichkeit - doch um eine bakterielle Infektion handelt, hat der Doc noch ein Blutbild machen lassen. Die Sprechstundenhilfe flötete heute fröhlich, mein Blutbild sei perfekt. “Nicht mal ein bisschen grenzwertig. Und auch die Leukozyten tt- da ist nicht mal eine Entzündung!” Ich bin ja kein Mediziner, aber wie kann das sein? Bei der Blutabnahme hatte ich Fieber, einen komplett entzündeten Rachen und konnte kaum sprechen. Ob die das immer noch in das Labor geben, das meinem kerngesunden Mann Diabetes andichten wollte, weil sie die Blutproben verwechselt haben?

Nach drei Tagen im Bett herumliegen, musste ich heute jedenfalls mal wieder was tun. Ich dachte, für die eKrimiReihe wäre ich nicht fit genug und für den überfälligen Videodreh kam ich nicht in Frage, denn es sollte ja kein Halloween-Zombie-Video werden. Also nahm ich in Angriff, was ich offenbar seit 2009 vorhatte, ähem: Ich installierte ein Forum für meine Autorenwebseite.

Haha, was das Denken und “nicht fit genug” angeht, hätte ich lieber am Manuskript schreiben oder den Plot für das andere Projekt entwickeln sollen, das sich gerade anschleicht. Mit ftp-Kram hatte ich vor über 12 Jahren das letzte Mal zu tun, da ich seither nur mit Blogsoftware arbeite. Und ich kann mich noch sehr genau an 1997 erinnern, als ich zum ersten Mal Dateien via ftp in meinen damaligen Webspace hochlud und Angst hatte, hinterher wäre alles weg oder zumindest kaputt :-D

Es war jedenfalls heute eine ziemliche Fummelei, da ich mich erst mit der Benutzeroberfläche des tatsächlich schon seit fünf Jahren gemieteten und bislang ungenutzten Webspace bekanntmachen musste. Die Forensoftware hatte auch eine längere Anleitung dabei und ein ftp-Programmm besaß ich ja auch nicht mehr. Stundenlanges Rumgefummel schreckt mich ja eigentlich nicht, aber wenn danach nur Banane rauskommt, wurmt mich das schon.

Denn eigentlich sollte ich jetzt das Foren-Installationsprogramm im Browser aufrufen können, abba da kommt nüscht. Unter der Domain steht der alte Spruch, dasss da noch eine Webpräsenz aufgebaut wird und das Unterverzeichnis wird gar nicht erst gefunden. Ich bin mir sicher, dasss der Fehler bei mir liegt, aber zum Glück bin ich ja nicht zu stolz den Support zu fragen und warte nun auf Antwort. Kann nur besser werden.

Wieso ein Forum?

Weil ich in Zukunft besser mit euch kommunizieren können möchte und nach Serienstart Leserunden veranstalten, etc. natürlich gibt es Faceook & Co, aber ich bin ein Anhänger von Daten auf eigenem Serverplatz, weil ich da in der Hand habe, ob ich den Dienst schließe oder nicht.

Falls das in diesem Leben noch was wird mit dem Forum, lasse ich es euch natürlich sofort wissen. Und nu mach ich Feierabend, die Kinder haben das Essen fertig :-)

Verschniefte Grüße

Petra

# Petra A. Bauer am 30. Oktober 2014 um 18:13 Uhr
AUTORINLEBEN


Ausdruck von: http://autorenblog.writingwoman.de/index.php/blog/blogging/ich-lebe-noch
Petra A. Bauer, Berlin - www.writingwoman.de