Einträge mit dem Tag: Mädchenroman


10 Jahre writingwomans Autorenblog

GrafikIch bin zu spät. Ich weiß nicht, wie das passieren konnte, aber ich habe mein eigenes Blogjubiläum verpennt. Am 22. September 2002 erblickte mein Blog das Licht der Welt. Wer die Blogosphäre ein wenig kennt, weiß vielleicht, wie viele Blogs die ersten paar Monate nicht überstehen. Deshalb bin ich schon ein bisschen stolz darauf, dass ich euch in den vergangenen zehn Jahren an meinen Gedanken rund ums Schreiben teilhaben lassen konnte. Aber auch Dinge, die mich berührten oder die einfach Spaß machten kamen immer wieder vor und ich werde auch weiterhin "artfremde" Dinge bloggen. Denn ich habe vor, dieses Blog auch in den nächsten zehn Jahren weiterzuführen und hoffe, dass ihr mir auch weiterhin treu bleibt oder dass ich euch neu zu meiner Leserschaft zählen darf.

Donnerstag, 04. Oktober 2012

Klar, zwischendurch herrschte hier auch Funkstille. Mal, weil ich meine anderen Blogs gefüttert habe, mal, weil ich gelegentlich auch ein Offline-Privatleben habe oder einfach, weil ich glaubte, nichts zu erzählen zu haben. Ganz sicher jedoch nicht, weil Blogs ja in unregelmäßigen Abständen immer totgesagt werden. Auf jeden Fall ist autorenblog.writingwoman.de nicht im virtuellen Mülleimer gelandet und auch kein Wörterfriedhof in den Weiten des Internets. Es gibt mich hier noch und das wird auch so bleiben.

Zehn Jahre, das ist so ein Jubiläum an dem man Resümee zieht, also mache ich das jetzt auch mal.

Dass ich überhaupt blogge, kann ich ruhigen Gewissens Susi Ackstaller in die Schuhe schieben. Die Texttreff-Gründerin hat ein paar Tage vor dem 22. September 2002 ihr Textblog aus der Taufe gehoben - damals noch bei blogspot.com. Darüber berichtete sie auch im Texttreff, dem tollen Netzwerk, dem ich schon so lange angehöre, und ich dachte: Cool, das will ich auch! Kurz darauf war ich ebenfalls bei blogspot.com angemeldet. Das war so spontan, dass das Blog (jahaaa - vor zehn Jahren hatte noch niemand in Frage gestellt, dass es DAS Blog heißt *g*) zunächst ein paar Monate unter dem Namen Familienblog lief. Aber schnell war klar, dass ich ohnehin hauptsächlich über meine Arbeit bloggte, so dass ich das Blog kurzerhand in Autorenblog umbenannte. Noch immer war es bei Blogspot gehostet.

Irgendwann bin ich mit meinen Inhalten zu Wordpress umgezogen. Dort war ich nach einiger Zeit jedoch unzufrieden und die Updates, die man eigentlich hätte machen sollen, nervten auch. Vermutlich hatte ich Glück, dass niemals etwas passiert ist, denn dadurch, dass ich die Updates hartnäckig ignoriert hatte, gab es wohl eklatante Sicherheitslücken.

Ich habe mir das Blog, meine Hauptseite writingwoman.de und alles Drum & Dran schließlich im Jahr 2008 professionell durch Carola und Oliver von blogwork.de aufsetzen lassen. Seither laufen diese Seiten mit einer Expression-Engine-Software und ich muss nichts tun außer zu bloggen, weil die beiden sich um die Technik kümmern, hach! Und weil es so schön ist, kamen 2009 noch die Blogs bauerngartenfee.de und treffpunkt-twitter.de dazu :-) Derzeit wird noch an etwas ganz Neuem geschraubt, aber dazu verrate ich erst mehr, wenn es so weit ist. Denn eigentlich geht es in diesem Beitrag speziell um das Blog, das ihr gerade lest.

Ihr dürft und durftet mir also beim Schreiben und konzipieren über die Schulter schauen. Das war von Anfang an der Sinn dieses Blogs. In unregelmäßigen Abständen schreibe ich hier beispielsweise über die Fortschritte (gelegentlich auch Rückschritte *g*) zu Konzeption und Manuskript meiner Fantasy-Trilogie, die im Blog den Kategorienamen ALBATROS erhalten hat. Aber auch Tipps für (angehende) Kollegen in Schrift und Video waren mir immer wichtig. So ist meine kleine Serie zum Thema Erste Hilfe bei Schreibblockaden so gut angekommen, dass Auszüge daraus jetzt sogar in Schulbüchern für den Deutschunterricht zu finden sind.

Da ich sehr vielseitig interessiert bin, habe ich auch immer mal wieder Abstecher in andere kreative Bereiche gemacht. So habe ich viele Einträge zum Thema Kunst gebloggt, deren erfolgreichster wohl Schon mal über ein Skizzenbuch nachgedacht ist, den ich euch immer noch wärmstens ans Herz legen möchte.

Aus meinen Versuchen etwas zu zeichnen, ist auch die Cartoonfigur Pabbles entstanden, die zumindest einen einzigen Fan hat, nämlich die Freundin meines Kollegen Tom Finn, die mich immer wieder anpiekst, damit ich einen neuen Pabbles-Cartoon oder Comic-Strip zeichne. Ich bin auch wieder fällig, denn sie vermisst die Kleine. Zurecht - das letzte mal erschien Pabbles vor einem Dreiviertel Jahr hier im Blog *hüstel*

Übrigens - ich liebe es abzuschweifen ... - wisst ihr, wieso sie Pabbles heißt und nicht Pebbles? Es kommt von PABbles. PAB, wie Petra A. Bauer :-)

Zwischenzeitlich hatte ich ja immer mal Bedenken, wenn ich hier zu weit vom Thema Schreiben abschweife, aber in verschiedenen Blogkommentaren wurde mir versichert, man sei immer sehr gespannt darauf, was mir so als nächstes einfällt :-)

Apropos Blogkommentare: Wenn ich mir anlässlich von zehn Jahren im WWW etwas wünschen dürfte, dann, dass die Kommentare wieder mehr in den Blogs stattfinden und nicht verteilt auf alle möglichen Social Networks. Hier, das ist sowas wie “Zuhause”. Und in meinem Haus habe ich das Hoheitsrecht und nicht Mark Zuckerberg oder sonstwer. Ich muss also nicht ständig im Hinterkopf behalten, dass alles, was ich hochgeladen habe irgendwann einfach weg sein könnte. Das wäre nämlich sehr bedauerlich, v.a. wenn man mal wieder in Erinnerungen schwelgen möchte, wie ich es heute anlässlich dieses Blogpostings tat. Und ich finde es beinahe unglaublich, wie viel ich in diesen Jahren geschrieben, gemalt, gezeichnet und fotografiert habe. Etliche Videos und ein bisschen Musik habe ich auch gemacht :-)

Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich in den letzten zehn Jahren begleitet haben und natürlich auch bei allen, die meine Bücher gekauft haben. Ich hoffe, ihr haltet mir weiterhin die Treue. Vielleicht seid ihr aber auch heute zum ersten Mal hier, und dann heiße ich euch hiermit herzlich willkommen. Vielleicht begleitet ihr mich ja auch eine Weile auf meiner Reise durch die kreativen Gefilde des Lebens.

Und bevor ich jetzt noch vollkommen schwülstig und rührselig werde, mache ich euch mal lieber noch rasch auf meinen neu erschaffenen Rezensenten-Club aufmerksam. Nach 15 veröffentlichten Büchern hing ich in einer Phase der Neuorientierung fest (auch ein Grund, weshalb es hier zwischenzeitlich ruhig war), weshalb ich auch keine neuen Bücher veröffentlicht hatte. Das wird sich aber demnächst wieder ändern (geplant ist: noch vor Weihnachten). Und dann gibt es auch wieder etwas zu rezensieren. Dafür (bei Intresse jedoch auch für meine bisher erschienenen Bücher) ist ab sofort die Rezensenten-Liste eröffnet, für die ihr euch bewerben könnt, wenn ihr ein Bücherblog besitzt oder Buchbesprechungen auf YouTube bzw. in Bücherforen schreibt. Ihr bekommt dann Rezensionsexemplare zugeschickt, aber bevor ich mich wiederhole - ihr könnt das alles hier nachlesen.

Wenn ihr noch Fragen zum Blog, zu mir oder zu irgendetwas anderem haben solltet, könnt ihr diese unter fragen at writingwoman.de stellen.

Und nun ist aber Schluss mit dem Posting. Danke fürs Durchhalten!

Liebe Grüße von

Grafik

die sich jetzt wieder der Krimiüberarbeitung zuwendet :-)

Neue Ausgabe Mädchenroman

Mein allererster zweisprachiger Mädchenroman San Francisco Love Affair - Verliebt in San Francisco erlebt einen Relaunch in schickem Gewand.

Sonntag, 19. Dezember 2010

2007 und somit modemäßig ein wenig in die Jahre gekommen, erhielt das Buch ein anderes Format und ein nagelneues Cover:

SFLAneu_978-3-468-20888-1

Erhältlich ab Januar 2011.

17. Dezember

Hinter dem 17. Türchen hat sich Liebe versteckt, Liebe über den Dächern von New York ... Daher verlose ich heute ein Exemplar meines Mädchenromans A Heart in New York - Ein Herz in New York.

Donnerstag, 16. Dezember 2010

Im Buch kommen Dachgärten vor. Etwas, das ich sowieso schon toll finde, auf Hochhäusern aber noch cooler.

Erzählt mir doch mit mindestens 40 Wörtern eine kurze Geschichte mit drei Pflanzen, die ihr auf einem Hochhausdachgarten anpflanzen würdet. Vielleicht gibt es die Pflanzen ja noch gar nicht…?

Die heutige Gewinnerin heißt

Franziska Eickhoff

Herzlichen Glückwunsch!

AHeartInNewYork2009

5. Dezember

Wenn ihr die 5. Tür öffnet, könnt ihr einen Blick über den großen Teich erhaschen, denn beim heutigen Buchgewinn handelt es sich um meinen zweisprachigen Mädchenroman A Heart in New York - Ein Herz in New York.

Sonntag, 05. Dezember 2010

Leider fällt es mir gerade ein wenig schwer mich auf eine Aufgabenstellung zu konzentrieren, denn mein doofer Weisheitszahn, der eigentlich wieder Ruhe gegeben hatte, fühlte sich nach dem letzten Essen wohl in selbiger gestört und tut jetzt so richtig fies weh. Klar, es ist ja auch Samstagabend.

Die Nelke in der Backentasche hat heute nix betäubt, also hab ich eben eine Paracetamol eingeworfen, kippe Glögg (schwedischen Glühwein) hinterher und warte darauf, dass die Wirkung einsetzt…

Gut, dann wird die Frage heute mal nicht direkt was mit dem o.g. Buch zu tun haben. Aber ich möchte gerne wieder einen Vierzeiler oder mindestens 40 Wörter von euch.

Die Ausgangssituation:

Ihr habt ein Date mit eurem Traummann bzw. der Traumfrau. Während ihr bei Kerzenschein im Restaurant sitzt, bekommt ihr auf einmal tierische Zahnschmerzen (ich könnte euch meine dafür borgen *g*). Ihr werdet immer einsilbiger, könnt auch nicht weiter essen, wollt das Date aber nicht abbrechen. Bemerkt euer Date die Zahnschmerzen oder denkt es, ihr seid langweilig? Oder sagt ihr was? Klingt das wie eine Ausrede? Und welche verrückte Idee hat euer Gegenüber, um euch von den immer schrecklicher werdenden Schmerzen zu befreien? Herumspinnen ausdrücklich erlaubt!

AHeartInNewYork2009

UPDATE:

Die heutige Gewinnerin ist

Marion Penzkofer!

Herzlichen Glückwunsch!

Ich möchte mich auch noch ganz herzlich für die vielen Mails bedanken, die mich darin bestärkt haben, dass es ok ist, dass ich die Aufgaben so stelle. Ich freue mich sehr, wie viele Leute sich die Mühe machen, die Aufgaben auch zu erfüllen. Und jetzt (4.12.) verkrümle ich mich mit meinen Zahnschmerzen ins Bett, weil ich nicht mehr geradeaus denken kann und werde die Ziehung für meine Glücksfeen erst morgen früh vorbereiten. Sorry. Am nächsten Tag wieder normal. Hoffe ich.

Ich danke euch allen für die Besserungswünsche! Haben schon ein wenig geholfen :-)

weiterlesen

ZWEIUNDZWANZIG

Kaum zu glauben, schon der 22. Tag! Heute gibt es noch einmal A Heart in New York - Ein Herz in New York gemeinsam mit Wer zuletzt lacht, lebt noch in writingwomans Adventskalender zu gewinnen.

Montag, 21. Dezember 2009

Das Mädchenbuch aus der “Girls in Love”-Reihe von Langenscheidt hat 50% Englischanteil und ist etwa ab dem 3. oder 4. Lernjahr Englisch geeignet. Unbekannte Vokabeln werden erklärt.

Die heutige Frage lautet:

Wie nennt man viele kleine Zöpfchen, die direkt auf der Kopfhaut zu Reihen geflochten sind?

Die Lösung ist über den Leseproben-Link auf meiner Homepage zu finden.

Wer möchte, kann Anschrift und Blog-Adresse (oder Twitter-Namen, oder…) mit angeben, damit ich den Gewinner verlinken kann. Kleiner Suchmaschinenoptimierungsservice meinerseits. Ein Blog ist jedoch keine Voraussetzung zur Teilnahme.

.(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen) mit dem Betreff ZWEIUNDZWANZIGSTE TÜR bis spätestens (!) 23:00 Uhr am 22.12.09. Dann schreibe ich eure Namen auf Zettel und lasse meine persönlichen Glücksfeen ihre Arbeit tun. Morgen steht dann hier und auf der Adventskalender-Hauptseite, wer gewonnen hat.

Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen. Jeder darf pro Tag eine Lösung einsenden. Bei Mehrfacheinsendungen sortiere ich gnadenlos alle eingehenden Lösungen aus.

Ich drücke euch die Daumen!

 

VIERZEHN

Nach den ersten beiden Bänden meiner zweisprachigen Mädchenromane aus der Girls in Love-Reihe verlose ich heute in writingwomans Adventskalender den dritten Band A Heart in New York - Ein Herz in New York gemeinsam mit dem Robina-Bernhardt-Krimi aus der Tatort-Ost-Reihe.

Montag, 14. Dezember 2009

Die heutige Gewinnfrage war wieder einfach, weil die Antwort natürlich auf der Seite zum Buch zu finden ist, und man diesmal nicht nachdenken musste.

Frage:

An welcher Universität hat Ninas Vater einen Ruf als Professor angenommen?

Die Antwort war:

Columbia University

und gewonnen hat

Yvonne de Buhr

Herzlichen Glückwunsch!

 

DREIZEHN

Am dreizehnten Tag - übrigens dem schwedischen Luciatag - in writingwomans Adventskalender verlose ich den zweiten Band meiner zweisprachigen Mädchenromane aus der Girls in Love-Reihe Heart of Glass - Herz aus Glas und natürlich auch wieder meinen Robina-Bernhardt-Krimi aus der Tatort-Ost-Reihe.

Samstag, 12. Dezember 2009

Um die beiden Bücher gewinnen zu können musstest ihr - wie immer - etwas tun:

Britt Solvenstein checkt jeden Tag ihre Mails, um zu sehen, ob eine Mail von Chris dabei ist.

Question:

Was steht im Betreff der Email, die Britt von chris.mallory @ aol.com bekommt?

Die Antwort war:

Surprise!

Diesmal waren keine falschen Antworten dabei, und die neun Mails, die in derselben Sekunde ankamen, alle mit anderer Mailadresse, jedoch mit leicht modifizierten Namen unter zwei verschiedenen Anschriften, habe ich selbstverständlich wieder alle aussortiert, wie angekündigt. Wie war das mit Fairplay?

Gewonnen hat:

Susanne Öhrig

Herzlichen Glückwunsch!

 

ZWÖLF

Am Zwölften Tag in writingwomans Adventskalender verlose ich wieder den ersten Band meiner zweisprachigen Mädchenromane aus der Girls in Love-Reihe San Francisco Love Affair - Verliebt in San Francisco und natürlich auch wieder meinen Robina-Bernhardt-Krimi aus der Tatort-Ost-Reihe.

Samstag, 12. Dezember 2009

Die Frage war diesmal ein wenig schwieriger; vermutlich weil man, wenn man einige Zeit auf die beiden Begriffe schaut, völlig durcheinander kommt, obwohl es im Text erklärt wurde.

Die Aufgabe lautete wie folgt:

Nina und Britt machen zusammen Englisch-Hausaufgaben. Die macht ihr jetzt auch:

Question:

Some ethnic groups, for example the Inuit, still hunt ...

A)  WALES   B) WHALES

Da es 6 Einsendungen gab, die sich fälschlicherweise für A) entschieden haben, werde ich das Kuddelmuddel mal entwirren:

WALES = Teil von Großbritannien.
WHALES = WALE

Übersetzt heißt der Satz:
Einige Völker, zum Beispiel die Inuit, jagen noch Wale.

Alles klar? :-)

Vielen Dank allen fürs Mitspielen!

Das Bücherpaket hat

Elke Jahn

gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch!

Und jetzt werde ich die Fragen wieder einfacher machen, versprochen.

 


Seite 1 von 2 Seiten insgesamt.  1 2 > 

Buchveröffentlichungen der Berliner Autorin Petra A. Bauer

über 10 Jahre writingwomans Autorenblog

Flattr this Mit flattr mal für writingwomans Autorenblog spenden, als kleines Dankeschön für die Inhalte.
Wie es geht, steht hier.

Themenspecial:
Wie schreibe ich ein Buch?

Grafik


Q & A - Verlag finden

Empfehlungen

...

Follow Me on Pinterest

Grafik

MEIN TWITTER-BLOG:
Treffpunkt Twitter

Grafik



Blogverzeichnisse
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis