Wo wir doch gerade bei Gestricktem waren

steht meine Zeichnung heute auch im Zeichen der Wolle:

Donnerstag, 27. August 2009

Schreiben und Faltstuhl-Test

Heute habe ich einiges geschafft und nebenbei den neuen Faltstuhl ausprobiert.

Mittwoch, 26. August 2009

Das Exposé für den 1930er Berlinkrimi schrieb sich heute Morgen wie geschmiert. Ich freue mich schon aufs Schreiben, denn ich glaube, die Story ist rund geworden. Zumindest steht alles vor meinem geistigen Auge und der Protagonist hat sich mir schon sehr gut vorgestellt ;-)

Danach bin ich mit dem neulich erwähnten Faltstuhl, Moleskine und Zeichenstift in den Garten gezogen, um das Möbel einem ersten Test zu unterziehen.

Und gemütlich war es auch :-)


Ich versuche jetzt jeden Tag eine kleine Zeichnung zu machen, neben meiner Schreibarbeit. Beim Zeichnen fallen mir auch jedesmal prima Dinge für mein Manuskript ein.
Die Zeichnungen der letzten Tage:


 

Bananienallee

Nein, das ist kein Tippfehler. Vor zwei Jahren bin ich mit einer Kollegin in Prenzlberg herumgelaufen und habe in der Kastanienallee in diverse Hinterhöfe geschaut. Einer hatte mir besonders gefallen: Es stand eine große Bananenstaude darin.

Dienstag, 25. August 2009

Ich hatte natürlich ein Foto gemacht und dieses neulich mit schwarzem Copic-Stift gezeichnet.

Gesten habe ich die Copic-Zeichnung mit Aquarellfarbe ausgefüllt. Ich wurde unterbrochen, weil ich Essen kochen musste, und als ich mir das halbfertige Bild hinterher ansah, dachte ich, ach, hätteste doch die Farbe weggelassen! Ich fand, die Bananenstaude kam gar nicht mehr richtig zur Geltung.

Heute sah ich mir das Bild erneut an. Ich hätte mit Copic schraffieren und die Aquarellfarbe nur punktuell auftragen sollen. Das war nun zu spät, also habe ich das Bild fertiggemalt und die gesamte Fläche noch um einige gelbe Flächen ergänzt.

Bin immer noch nicht ganz zufrieden, zumal das dunkle Gebälk in der rechten oberen Eck zu dominant wirkt, aber aus Fehlern lernt man ja bekanntlich.

Das Ergebnis: Nicht schön, aber echt selten.

Dann ist heute ein Faltstuhl per Post gekommen. So einer, wie man ihm zum Camping benutzt. Ich möchte nämlich gelegentlich an allen möglichen Orten in der Stadt malen oder zeichnen. Es sind ja nicht überall Sitzgelegenheiten vorhanden, und so hab ich jetzt für unter 10 Euro so ein faltbares Sitzmöbel mit Umhängetasche. Entgegen dem, was ich bestellt hatte, haben sie mir einen Faltstuhl mit Fußstütze eingepackt; das ist nochmal gemütlicher, auch mal am Strand. Vor allem kann ich aber zum Zeichnen meinen Block darauf ablegen. Sehr praktisch und schön türkis außerdem :-)

Vielleicht flüchte ich mit dem Ding auch mal in die WLAN-freie Wildnis zum ungestörten Schreiben ;-)


Seite 10 von 10 Seiten insgesamt. « Erste  < 8 9 10

Buchveröffentlichungen der Berliner Autorin Petra A. Bauer

über 10 Jahre writingwomans Autorenblog

Flattr this Mit flattr mal für writingwomans Autorenblog spenden, als kleines Dankeschön für die Inhalte.
Wie es geht, steht hier.

Themenspecial:
Wie schreibe ich ein Buch?

Grafik


Q & A - Verlag finden

Empfehlungen

...

Follow Me on Pinterest

Grafik

MEIN TWITTER-BLOG:
Treffpunkt Twitter

Grafik



Blogverzeichnisse
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis