Knoten geplatzt ;-)

Montag, 21. Januar 2008

Mitunter tut eine kreative Pause doch gut. Am Samstag bin ich noch fast an der Kernfrage des Kinderkrimiplots verzweifelt. Dann hatte ich abends 25jähriges Abitreffen, was wirklich sehr schön war, ohne negativen Beigeschmack. Gestern bin ich dann mit der Familie über fünf Stunden auf der 'Grünen Woche' gewesen und hab mir so den Kopf total von Plotüberlegungen freigepustet .

Als ich mich heute an den Rechner setzte und einige Recherchen betrieb, fiel mein Blick plötzlich auf ein Wort - und schon begann vor meinem geistigen Auge ein Film abzulaufen. Es sind noch einige unscharfe Szenen dabei, aber die Hauptsache ist jetzt sonnenklar.
Manchmal muss man nur ein wenig Geduld haben. Gelegentlich auch mit sich selbst. :-)

Vorletzter Tag

Sonntag, 30. Dezember 2007

Nach einer ziemlich kurzen Nacht relativ früh aufgewacht und beschlossen, wenigstens ein bisschen zu arbeiten. Obwohl es natürlich herrlich ist, mal ohne schlechtes Gewissen rumzuschlumpsen, zu lesen, bei flickr.com rumzustöbern, bisschen rumzuräumen oder zu zeichnen. Apropos Zeichnen: Durch die Feiertage hatte sich die Transaktion offenbar verzögert, sodass mein ersehntes Graphire 4 immer noch nicht hier ist. Hoffentlich schicken sie es nicht erst morgen ab, sonst ist nach Neujahr, und da muss ich ja wieder richtig loslegen, denn drei Projekte bis März wollen ja irgendwie gewuppt werden. Ich möchte aber die Zeit noch ein bisschen genießen und brenne darauf mit diesem Grafiktablett herumzuexperimentieren! Es ist zwar nur DIN A 6, aber ich wollte meinen Schatz ja nicht arm machen, nur weil ich meine Liebe zum Zeichnen (wieder)entdeckt habe *g* Und so wird es auch gehen.

Nun sitze ich also hier und grüble, welches Projekt ich nun in Angriff nehme: Rätsel oder Kinderkrimi? Eigentlich müsste ich erst das KiKri-Exposé fertigmachen, auch wenn die Lektorin ja grob weiß, worum es geht. Ich könnte natürlich auch den anderen Krimi weiterschreiben, aber die Deadline ist am weitesten hinten, da wäre das ja dämlich.

Wua, gähn, ich merke die kurze Nacht jetzt doch, aber egal, irgendwas werde ich schon zustandebringen. Ist ja viel Brainstorming dabei.

Falls wir uns morgen nicht mehr sprechen: Euch und Ihnen allen ein vielversprechedes, erfolgreiches, gesundes, großartiges, wenig nervendes Jahr 2008!

Plopp!

Dienstag, 13. März 2007

Gestern also Musik abgeschaltet, in Stille weitergearbeitet. Ging dann irgendwie vorwärts, bis ich unterbrochen wurde, und nach draußen musste. Stellte fest, dass sich draußen WETTER befand, und zwar ausgesprochen SCHÖNES und WARMES. Da ich ja ein wenig vorangekommen war, genehmigte ich mir Bachlaufrandweitergestaltung.

Beim üblichen montagnachmittäglichen im-Auto-Warten ist es dann passiert: Ohne, dass ich wüsste wieso, war mit einem Mal der Subplot klar! Das Bindeglied, das aus einzelnen Wende- und Höhepunkten des Plots eine runde Geschichte macht. Es gibt ja durchaus mehrere Subplots in einer längeren Story, es wäre ja sonst auch arg langweilig, aber der Haupt-Subplot floss mir plötzlich auf der Rückbank unseres Multivans am wackeligen Klapptisch in die Tasten. Dabei hatte die Idee weder was mit dem wackeligen Tisch, noch mit dem Auto zu tun. Höchstens vielleicht damit, dass ich vor einer Schule stand. Aber welche Idee verrät einem schon, wo sie ihren Ursprung hat? Mir hat jedenfalls noch keine meine Fragen beantwortet.
Genau wie gestern: Meine große Tochter liest gerade die 'Abenteuerliche Kreuzfahrt' und fragte, wie ich auf die Idee mit den Piraten gekommen sei (keine Angst, es ist kein Piratenroman; es kommt nur ein kleiner Bruder mit Piratenmacke darin vor). Aber ich konnte ihr diese Frage nicht beantworten, zumal es ja schon ewig her ist, seit ich das Buch geschrieben habe. Das ist überhaupt die Krux beim Büchschreiben, diese langen Abstände bei allem. Man hat vermeintlich fertig geschrieben, dann tut sich ne Weile nix, und dann kommen die Korrekturwünsche (einmal hab ich es sogar ohne Korrekturen geschafft, mal abgesehen von zwei verdrehten Fakten, aber das ist äußerst selten, Kollegen werden es bestätigen können). Dann passiert noch länger nix, dann kommen irgendwann die Druckfahnen. Vielleicht, wenn man Glück hatte, auch das Coverbild und / oder die Illus. Und wenn man sich schon nicht mehr daran erinnern kann, je ein solches Buch geschrieben zu haben;-) sind auf einmal die Belegexemplare da …

Nichts bestellt

und trotzdem klingelt der Paketbote?

Samstag, 10. März 2007

Die Belegexemplare für "An exciting Cruise - Eine abenteuerliche Kreuzfahrt" sind von Langenscheidt gekommen :-)

Wunderbar; die Illustrationen kannte ich ja schon, aber die kommen wirklich supergut im Buch!

Fähnchen und Cover

Freitag, 02. März 2007

Dies ist mein neuestes Werk:

Dabei ist es für mich natürlich nicht neu, sondern ewig her, dass ich es abgeschlossen habe ;-)

Ebenso die Geschichte für die Anthologie 'Bitte mit Schuss'. Ich erhielt heute die Druckfahne, und las die Story, als wäre sie von jemand anderem. Dass sie mir nach der ganzen Zeit trotzdem gefiel und sehr 'rund' wirkte, hat also nix damit zu tun, dass sie von mir ist. Zwischendurch musste ich überlegen, wer denn nochmal der Mörder war ;-) Manchmal ist es echt praktisch, wenn man so vergesslich ist, wie ich.

Bin arbeitsmäßig heute auch sehr gut vorangekommen. Auch schön, dass ich nach neuen Büchern gefragt wurde, just, wo ich für diesen Verlag an einem Exposé arbeite, das ich spätestens am Montag rausschicken wollte (selbstauferlegte Deadline - manchmal klappt es doch).


Seite 7 von 7 Seiten insgesamt. « Erste  < 5 6 7

Buchveröffentlichungen der Berliner Autorin Petra A. Bauer

über 10 Jahre writingwomans Autorenblog

Flattr this Mit flattr mal für writingwomans Autorenblog spenden, als kleines Dankeschön für die Inhalte.
Wie es geht, steht hier.

Themenspecial:
Wie schreibe ich ein Buch?

Grafik


Q & A - Verlag finden

Empfehlungen

...

Follow Me on Pinterest

Grafik

MEIN TWITTER-BLOG:
Treffpunkt Twitter

Grafik



Blogverzeichnisse
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis