Guten Rutsch und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2009 für alle!

Die letzten zwei Stunden des Jahres 2008 brechen an. Das Jahr war nicht himmelhochjauchzend, aber auch nicht zu Tode betrübt, jedenfalls nicht aus unserer Sicht, aber es gab schlimere Jahre und es gab schon bessere.

Mittwoch, 31. Dezember 2008

Durchwachsen halt. Und immerhin schlecht genug, als dass ich zum ersten Mal seit vielen Jahren bewusst wieder gute Vorsätze fasse.
Mir gehen verschiedene Dinge so auf den Zeiger, dass ich was ändern MUSS. Dass zufällig auch ein neues Jahr anfängt ist dabei eigentlch eher nebensächlich. Ist auch nix Weltbewegendes, aber mir ist es wichtig, und deshalb mach ich das auch.

Familytechnisch darf alles gerne so bleiben, uns geht es gut und wir haben viel vor, auf das wir uns in 2009 freuen.

So, und jetzt mach ich die Kiste aus.

Wir sehen uns im nächsten Jahr!

Unschuldsengel-Cover

Nachdem am Samstag die Verlagsvorschau im Briefkasten lag, kann ich euch nun endlich auch das Cover meines neuen Krimis zeigen, der im Frühjahr 2009 erscheinen wird, und an dem ich in den letzten Wochen fast rund um die Uhr gearbeitet hatte:

Dienstag, 30. Dezember 2008

Gefällt es euch?

Stille Nacht und so….

Hier ist momentan nicht viel los, und das hat mehrere Gründe.

Mittwoch, 24. Dezember 2008

Am 16.12. habe ich nach vier Wochen Voll-Power-Schreiben (14 bis 17 Std. täglich) das Manuskript für den Krimi UNSCHULDSENGEL im Lektorat abgeliefert. Dann Weihnachtsstress und am 18. morgens bin ich mit Mann und Maus (also zu sechst) nach Stockholm abgeflattert. Für drei Kinder war es der erste Flug, zwei hatten Flugangst und er Hinflug war netterweise sehr freundlich sanft. Wir hatten eine schöne schwedische Weihnachtsfeier mit Björn und Sara, haben die schwedische Wirtschaft durch Powershopping angekurbelt und uns Fuß- und Rückenprobleme angelaufen ;-) 
Das Hotel war sehr, naja, die Schweden würden sagen: speziell. Ich habe noch nie in einem Hotelzimmer ohne Fenster geschlafen.

Leider fand der ganze Stockholm-Trip ohne snö statt, aber das kennen wir ja aus Berlin: Keine weiße Weihnacht :-(
Der Rückflug (v.a. die Landung) war nicht wirklich witzig. Wäre es der Hinflug gewesen, wär mindestens ein Kind nach Hause gelaufen ;-)

Kaum zurück, ging die Weihnachtshektik weiter. Bin nicht mal zu meiner privaten Weihnachtspost gekommen.
Heiligabendvorbereitungen wie immer schrecklich. Nun Bescherung etc. hinter uns, alle haben sich gefreut. Ich werde mich demnächst durch einen dicken Stapel Bücher lesen und nebenher an Exposés brüten.
Wenn ich Lust auf Fotos Hochladen habe, gibt es demnäxt vielleicht Stockholm-Bilder, aber ich wünsche mir momentan nichts mehr als echten URLAUB mit Schlafen und Lesen und Kuscheln und so.
Hab ich mir verdient. Und mein Liebster auch :-)

Ich wünsche allen schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Weil doch morgen Luciatag ist: Das Lussekatter-Originalrezept.

Nach diesem schwedischen Tradionsrezept wird hier öfter gesucht. Also hat mein Liebster es mal aufgeschrieben:

Freitag, 12. Dezember 2008

Für mich ist die Adventszeit, und ganz im Speziellen die Zeit um den 13.12. (St. Lucia), mit dem Backen von schwedischen „Lussekatter” verbunden. Dabei handelt es sich um ein typisch schwedisches Hefegebäck. Die Schweden essen im Dezember Unmengen dieser Lussekatter. Und ein richtiger Lussekatt muss „hembakad” (selbstgebacken) sein. Am besten schmecken sie frisch gebacken am St. Lucia-Morgen.

Und hier nun mein Rezept:

1 Packung frische Hefe
150 g Margarine oder Butter
500 ml Milch
1/2 TL Salz
130 g Zucker
800-850 g Mehl
1-2 Päckchen Safranpulver (mehr Safran, mehr Farbe)
Rosinen
1 Ei

Man zerteilt die Hefe in einer großen Schüssel, erwärmt die Milch auf ca. 37°C und löst die Butter darin auf. Diese Mischung gibt man zu der Hefe und fügt das Safran dazu. Salz, Zucker und das Mehl dazugeben. Den Teig so lange verarbeiten bis er vom Rührlöffel rutscht.

Anschließend lässt man den Teig ca. 45 Minuten gehen. Danach werden aus dem Teig ca. 15 cm lange Schlangen geformt, die von beiden Enden eingerollt werden. Die fertig geformten Lussekatter lässt man nochmals 20 bis 30 Minuten gehen.

Auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech werden die Lussekatter platziert. Die Rosinen drückt man in die Mitten der aufgerollten Lussekatter und bestreicht sie anschließend mit dem verrührten Ei. Im Ofen bei ca. 200°C (Umluft) für 5-10 Minuten backen.

Smacklig maltid! Wer möchte kann das Rezept auch auf Schwedisch bekommen. ;-)

Lussekatter in der Entstehungsphase

An Weihnachten denken - signierten Krimi verschenken!

Dicke Flocken fallen weich aufs Fensterbrett, eine Tasse dampfenden Tees steht neben pummeligen Kerzen auf dem Tisch. Wir kuscheln uns in den Schmökersessel und schlagen den Krimi auf, den uns eine liebe Freundin oder ein wohlmeinender Verwandter unter den Weihnachtsbaum gelegt hatte. Und siehe da: Die Autorin hat vorne noch ein paar liebe Worte hineingeschrieben!

Sonntag, 07. Dezember 2008

So oder ähnlich könnte es doch sein, oder?

Ich biete hiermit an, meinen Krimi Wer zuletzt lacht, lebt noch zu signieren und versandkostenfrei an euch zu verschicken, bzw. direkt an diejenigen, die ihr damit beglücken wollt.

Da leider nicht alle ihr Buch bei mir bezahlt haben, z.T. trotz mehrfacher Erinnerung nicht, ist das Buch nur noch über Amazon erhältlich. Mein Angebot findet ihr unter “neu” (the-writingwoman). Im Angebot steht “VON DER AUTORIN SIGNIERT - NEU!” Es besteht jedoch die Möglichkeit eine Wunschsignatur in die Notizen zur Bestellung mit hineinzuschreiben. Und dran denken: Eine Büchersendung benötigt rd. 7 Tage, bis sie bei euch eintrifft; in der Weihnachtszeit möglicherweise noch länger, und es dauert ja auch einen Moment, bis ich von eurer Bestellung erfahre. Damit das Buch rechtzeitig vor Weihnachten bei euch eintrifft, solltet ihr eure Bestellungen vielleicht bis zum 13.12. aufegeben - damit sollet ihr eigentlich auf der sicheren Seite sein.

Ihr wisst nicht, wem ihr meinen Krimi schenken sollt?

Euer Mann mag ihn sicher, und was ist mit eurer Patentante, bei der ihr euch ja schon lange mal wieder melden wolltet? Die nette Kollegin, die immer so tollen Kuchen in die Firma mitbringt? Der Paketbote, der stets so eifrig die Amazon-Päckchen in euer Haus schleppt? Die Pflegerin im Altersheim, die immer darauf aufpasst, dass Oma es besonders nett hat? Euch fallen sicher noch mehr Menschen ein, denen ihr - nicht nur zur Weihnachtszeit - eine Freude machen könnt.

Ihr könnt euch natürlich auch selbst zum Fest ein Geschenk machen :-)

Speedlinking - Fix verknüpft am 4. Dezember 2008

Interessantes aus dem Netz gefischt.

Donnerstag, 04. Dezember 2008

° Advent, Advent, der Mörder rennt
Der Jokers Krimi-Adventskalender

° Overcoming Procrastination
Passt grad so schön ;-)

° writer’s rooms
Schreibzimmer von “middle-class-writers who made it”. Hachja. Papierstapel und Bücher, Bücher, Bücher… Eine vertonte Diashow.

° Jeder Vierte liest nie ein Buch
Die Stiftung Buchmarkt legt ihre Studie ‘Lesen in Deutschland’ vor.


Seite 1 von 2 Seiten insgesamt.  1 2 > 

Buchveröffentlichungen der Berliner Autorin Petra A. Bauer

über 10 Jahre writingwomans Autorenblog

Flattr this Mit flattr mal für writingwomans Autorenblog spenden, als kleines Dankeschön für die Inhalte.
Wie es geht, steht hier.

Themenspecial:
Wie schreibe ich ein Buch?

Grafik


Q & A - Verlag finden

Empfehlungen

...

Follow Me on Pinterest

Grafik

MEIN TWITTER-BLOG:
Treffpunkt Twitter

Grafik



Blogverzeichnisse
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis