März ist fast rum

Montag, 31. März 2008

und es hat sich viel getan. Ich werde dazu wohl noch ein Newsletterchen verfassen.

Was ich am Mittwoch getan habe, darüber schreibe ich, wenn ich die Fotos hochgeladen habe. Ich war auch ein paar Tage nicht in Berlin. Habe mich sehr gut erholt, bei unseren Freunden in HoLo, obwohl ich auch ein bisschen gearbeitet habe.

Was einen wunderbaren Abschluss für diesen - insgesamt sehr erfolgreichen / erfolgversprechenden Monat bildet, ist die Nachricht, dass ich nun das habe, wovon so viele träumen:
Eine eigene, wöchentliche Kolumne, die ich frei gestalten kann und schreiben darf, worüber ich möchte :-)

Sie ist mir quasi zugelaufen, mit dem Relaunch eines ein e-Magazins für das ich schon seit Ende 2006 die Editorials und verschiedene andere Beiträge geschrieben hatte. Da der Chefredaktion meine Texte gefielen, die ich immer möglichst witzig gestaltet hatte, habe ich sie inspiriert, dem Heft insgesamt mehr Fun-Faktor zu geben. Ich fühle mich zutiefst geehrt. Petra, der Inspirator ;-)

Im Zuge des Relaunches soll es eben auch eine wöchentliche Kolumne geben, und die wollen sie von mir geschrieben haben. Sie sollen sie bekommen :-)

Ab Ende Mai geht es los, und selbstverständlich halte ich euch auf dem Laufenden. Wenn es soweit ist, gibt es natürlich jeweils den aktuellen Link.

Es macht wirklich Spaß, wenn gute Zusammenarbeit noch intensiver wird. Und solche Momente sind mein Autorentreibstoff. In diesem Sinne: Weiterbrummen ;-)

Frohe Ostern!

Samstag, 22. März 2008

Wollte ich nur nochmal gesagt haben ;-)

Mi chiamo Petra

Samstag, 22. März 2008

Ich habe gerade mal nachgesehen. Ich mache aktuell bereits den vierten VHS-Kurs Italienisch und komme mir vor, als hätte ich gar nichts kapiert.

Das liegt v.a. daran, dass ich immer gesagt habe, ja, ich weiß, ich müsste mehr lernen. Bloß getan habe ich es nicht. Keine Zeit, vergessen, was weiß ich. Pausieren mag ich aber nicht, weil das auch nichts bringt, und ich dann sicher vergesse wieder anzufangen. Aber nun habe ich ein Wundermittel. Ein neuer Kursteilnehmer hat den Tipp in die Runde geworfen, aber so weit ich weiß, bin ich die einzige, die ihn aufgegriffen hat: Ich trainiere jetzt Vokabeln mit -> Phase 6. Das läuft ähnlich wie das Karteikartensystem, nur besser. Natürlich macht es auch nur Sinn, wenn man, wie ich, täglich am Rechner ist, denn man wird automatisch mit dem Startfenster begrüßt, wenn Kärtchen zur Abfrage anstehen. Da ich sehr viele Vokabeln eingegeben habe und weiterhin eingebe, sind immer Kärtchen vorhanden, die ich auf den Weg ins Langzeitgedächtnis schicke. Das ist auch das Schöne an dem Programm: Man gibt selbst ein, was man lernen will. So kann ich nicht nur Vokabeln lernen, sondern alles, was ich auswendig lernen will oder muss. Jedes Fach kann extra benannt werden, zusätzliche Angaben (beispielsweise zu Lektionen) sind möglich. Ferner können sieben verschiedene User gleichzeitig an einem Rechner ihre Lernübungen machen, was bei mir nicht in Frage kommt, weil an mein Notebook niemand außer mir ran darf. Aber die Kinder kriegen das auch, und ich hoffe, sie nutzen es eifrig.

Mich hatte die Probezeit jedenfalls voll überzeugt. Ich kann das Programm nur empfehlen, auch wenn ich keine Provision bekomme ;-)

Ostern naht …

Mittwoch, 19. März 2008

… und alle arbeiten ab, was noch geht. Das führte dazu, dass bei mir heute so eine Art Lektorentreffen stattfand, per Post, Mail und Telefon :-) Vier Lektorinnen haben mich mit Arbeit und Anfragen und den passenden Hintergrundinfos beglückt, und das mit dem Glück meine ich so, denn es war alles sehr nett. Ich denke, auch wenn das jetzt vielleicht doof klingt, ich bin schon einen Schritt weiter auf der Leiter , wenn ich angefragt werde, anstatt selbst nach Projekten fragen zu müssen. Und ja, doch, darauf bin ich stolz.

Habe dann gleich noch rasch einen Korrekturlesedurchgang eingeschoben (Langenscheidt Kinderkrimi), damit die native Speakerin rasch drüberschauen kann. Ging alles leicht von der Hand heute. Ein sehr zufriedenstellender Arbeitstag im Kreise meiner urlaubenden Familie. Ich arbeite z.Zt. also nicht im Büro sondern im Wohnzimmer, damit ich nicht so weit weg bin :-)

Und eben stellte ich fest, dass mein selbstgebasteltes Favicon ja doch hier erscheint, nachdem ich neulich entnervt den Einbau aufgegeben hatte, weil nichts zu sehen war. Dauert offenbar ne Weile, bis Wordpress das kapiert, aber nun ist es ja da und ich grinse jeden Besucher schon freundlich aus der Browserzeile an ;-)

Sowas aber auch

Dienstag, 18. März 2008

Nun habe ich schon vier Tage nicht gebloggt. War aber auch sehr beschäftigt. Da das Rätselbuch doch länger braucht, musste ich erst einen Broschürentext zwischenschieben. Mehr davon später mal. War jedoch ein sehr nettes Projekt für Kinder von sechs bis zehn Jahren zu einem aktuellen Thema. Und ich darf darauf hoffen weitere Projekte zu bekommen.
Außerdem habe ich mal gezählt: 5 Exposés müssen nach dem Rätselbuch geschrieben und an die Wartenden verschickt werden. Naja, müssen, ok, aber wenn man mich schon extra um ein Exposé bittet, dann schreibe ich es natürlich auch - schließlich erwächst in ca. 90% aller Fälle daraus ein Buchauftrag. Und dann sind auch noch zwei für einen neuen, großen Jugendbuchverlag dabei, darunter ein Einzeltitel, das wäre natürlich besonders schön. Mir juckt es in den Fingern all das Neue in Angriff zu nehmen, aber ich arbeite brav weiter an Logicals und den anderen Rätseln. Ist ja nicht mehr viel.
Nach Ostern habe ich ein weiteres Fernsehinterview habe ich heute gerade erfahren. Für den RBB und offenbar ein wenig länger. Sobald der Sendetermin steht, werde ich selbstverständlich berichten.

Hirnzellen auf Betriebstemperatur bringen…

Freitag, 14. März 2008

Das ist jetzt vordringlich. Habe es schon mit Italienisch-Vokabeln versucht (lerne mit http://www.phase6.de; absolut empfehlenswert für alles, was man auswendig lernen muss), aber noch umhüllt ein Dämmergefühl die obere Kopfregion, einschließlich der Augen.Die Messe gestern war anstrengend, obwohl wir erst mittags dort waren, aber abends hatte ich ja noch die Lesung und während der anschließenden zweistündigen Autofahrt hatte ich mir mehr als einmal gewünscht, einfach die Augen schließen zu dürfen. Ich muss auch bei Matratzenberührung eingeschlafen sein, aber mitten in der Nacht hat uns jemand eine SMS geschrieben… Sonst ist das Handy nicht oben, aber wenn einer von uns nachts unterwegs ist, dann schon. Natürlich war ich dann hellwach und heute morgen zu nichts mehr zu gebrauchen. Der Zustand dauert an.

Die Kleinen sind da echt taffer: Obwohl sie die Genehmigung hatten erst zur 3. Stunde gehen zu dürfen, sind sie um sieben aufgestanden, weil sie den NaWi-Unterricht (Naturwissenschaften) nicht verpassen wollten. Schließlich hatten sie gestern schon Geschichte versäumt, weil ich sonst den ertsen Messetermin nicht geschafft hätte. Ich hatte ihnen ja versprochen sie wieder mitzunehmen, und ich muss sagen ich hatte zwei Engelchen dabei: Beim Termin mit einem meiner Lektoren saßen sie brav neben mir und haben in einem Pferdebuch des Verlags geschmökert. Bei der Signierstunde standen sie eisern am Stand - ich musste sie zu einer Runde um die Stände nötigen, damit sie sich ein bisschen austoben, aber sie waren in Nullkommanix zurück. Sie waren nett und höflich zu allen, haben beim Essen ohne Mäkeln zugelangt (nicht immer selbstverständlich bei den beiden), und haben sich x-mal bedankt, dass ich sie wieder mitgenommen habe. Am Schluss durften sie sich in der Comic-Ecke was aussuchen. Wir sind nun um eine große 'Hello-Kitty'-Tsche und ein lustiges Fisch-Comic-Buch reicher ;-) Die letzten zwanzig Minuten bis Messeschluss haben sie mit der "Wii" gespielt, während ich auf einem Sofa saß und relaxte.

Bei der Lesung waren die Kleinen auch sehr aufmerksam; es war echt süß. So macht ein Messetag Spaß :-)


Seite 1 von 5 Seiten insgesamt.  1 2 3 >  Letzte »

Buchveröffentlichungen der Berliner Autorin Petra A. Bauer

über 10 Jahre writingwomans Autorenblog

Flattr this Mit flattr mal für writingwomans Autorenblog spenden, als kleines Dankeschön für die Inhalte.
Wie es geht, steht hier.

Themenspecial:
Wie schreibe ich ein Buch?

Grafik


Q & A - Verlag finden

Empfehlungen

...

Follow Me on Pinterest

Grafik

MEIN TWITTER-BLOG:
Treffpunkt Twitter

Grafik



Blogverzeichnisse
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis