Serienvergleich

Donnerstag, 28. Juni 2007

Vorgestern lief letzte Folge der aktuellen Staffel meiner derzeitigen Ober-Lieblingsserie -> Grey's Anatomy. Dass ich die wegen der hervorragenden Dramaturgie schaue, hate ich ja schonmal erwähnt. Beim Warten auf GA dann das Kontrastprogramm im Ersten. Ich wollte nur mal schauen, weil ich schon so viel Schreckliches darüber gehört hatte. Auch eine Krankenhausserie. Der Anstand verbietet mir den Namen zu nennen, denn ich saß die ganze Zeit davor und sagte: "Mein Gott. Ist. Das. Schlecht."
Es ist vielleicht nicht fair das an GA zu messen, aber wieso müssen deutsche Serien oft so dusselige Dialoge haben? Wieso kann man nicht elliptisch erzählen (also mitten in die Szene springen, wo direkt was los ist) anstatt jede Szene bei Adam und Eva anzufangen? Das war alles so dermaßen uniteressant, dass ich mich geschüttelt habe.
Natürlich gibt es auch bei deutschen Serien gute Beispiele. -> Berlin, Berlin z.B. habe ich verschlungen, weil es- um mal diese blöde Redewendung zu benutzen, die hier aber genaus zutrifft - witzig und spritzig war. Tolle Charaktere, griffige Szenen, witzige Plots. Die haben ja auch nicht umsonst den Deutschen Fernsehpries und den Emmy gewonnen und Lolle hat zusätzlich noch den Grimmepreis bekommen.

Also, es geht doch.

*buddel*

Donnerstag, 28. Juni 2007

Durch das Schreiben habe ich meinen Garten ziemlich vernachlässigt. Hamburg hat mich aber inspiriert, und nun mache ich jeden Tag wenigstens ein bisschen was da draußen. Ich laufe auch nicht Gefahr mich dort zu lange aufzuhalten, denn nach spätestens einer halben Stunde treibt mich eh ein neuer Platzregen ins Haus.

Auf diese Weise habe ich jetzt drei Tage gebraucht, um das völlig außer Form geratene Buchsoval im (völlig außer Form geratenen) Vorgarten zu schnibbeln, das Zeug in der Mitte rauszubuddeln und zwei Rhododendren einzupflanzen, bevor die mir in ihren Töpfen doch noch eingehen. Gefällt mir aber ganz gut jetzt. Ich kämpfe gegen das Unkraut im Vorgarten, seit wir hier wohnen und will das alles endlich pflegeleichter haben und v.a. so, dass es auch im Winter einigermaßen aussieht. Ich gebe es einfach nicht auf ;-)

Der restliche Garten bedarf auch dringend einer Überarbeitung… Aber zerteilen kann ich mich nicht, und es gibt noch genug andere Dinge zu erledigen.

Einträge dieser Art werdet ihr künftig im Gartenblog finden: Schaut doch mal drüben vorbei!

Beamtenwahn

Mittwoch, 27. Juni 2007

Formulare.
Du liebe Zeit, die kann ich bei der Steuer schon nicht leiden, aber da verstehe ich sie wenigstens weitestgehend.

Vor Wochen oder Monaten flatterten mir von der ehemaligen BfA so dumme Zettel ins Haus, wegen irgendwelcher Fehlzeiten. Die haben das umständlicher formuliert, aber ich habe das lieber schnell wieder vergesssen. Ich weiß nur, dass ich damals schon dachte, Himmel, wann ich studiert und bei Beamtens gejobbt habe, das wissen die doch selbst am besten, was nerven die mich damit. Ich vertüdel solche Sachen sowieso immer, weil es bei mir in die 'unwichtig und nervt' Hirnschublade kommt.

Heute Morgen ist mir das Zeuch hinterrücks wieder in die Hände gefallen, und ich dachte, nojo, füll ich das mal doch aus, für die Rente, die ich eh nicht kriege.
Ich hätte es lassen sollen. Der Sachbearbeiter, der das Ding vielleicht mal bekommen wird, wenn ich es nicht doch noch in die Tonne trete, wird seine helle Freude an meinen Kommentaren haben, genau wie ich meine Freude an den dusseligen Fragen hatte, die auch noch so formuliert waren, dass ich mich einfach weigere es zu verstehen. Manches hatte ich auch wirklich noch nicht gehört.

Dauernd stand was davon da, ob ich irgendwelche Zeiten zurückgelegt hätte. Strecken kann man zurücklegen, aber Zeiten? Die kann man nicht mal tieferlegen! Und ob ich auf einem Rheinschiff tätig gewesen wäre? Bin mal auf der Spree gepaddelt, oder wo das war, zählt das auch? Und ob ich von 1957 bis 1961 wehrpflichtig gewesen sei. Hallo, da war ich noch flüssig! Außerdem bün üch ein Weibschen, gell? Und wo ich am 18.5. 1990 gewohnt hätte. Wieso nicht am 17.3. 1992? Oder am St. Nimmerleinstag?

Menno, das kann einem echt die Laune verderben. Aber ich hab mir das mit den Kommentaren lustig gemacht. Bei Aktenzeichen hab ich 'XY ungelöst' hingeschrieben, schließlich hab ich kein Aktenzeichen von irgendwas. Ich habe auch druntergeschrieben, dass das das blödeste Formular sei, das mir je untergekommen wäre. Die haben alles in Ihrem Rechner, und ich soll mich an den ganzen Kram erinnern? Hallo? Komme mir keiner mit Datenschutz, erstens hält sich da ohnehin niemand dran und zweitens hab ich ja die Bescheinigungen damals genau von dem Verein bekommen, der mich jetzt danach fragt. Und ausgerechnet diese Zeiten sind jetzt angeblich ungeklärt. Meine Schlamperei ist MEINE Schlamperei, die mag ich, die lasse ich mir auch von niemandem nehmen, aber das ist eine BEHÖRDE. Da kann man ja wohl erwarten, dass sie den Mist ordentlich ablegen; schließlich werden sie - im Gegensatz zu mir - dafür bezahlt. Denn das mit der Rente, you know, siehe oben.

Hihi, what a crazy world…

Zurück aus Hamburg

Dienstag, 26. Juni 2007

Habe ein wunderbares Wochenende bei einer -> Autorenfreundin verbracht. Es war sehr erholsam und supergemütlich. Das Wetter ließ es sogar zu, dass wir den Botanischen Garten in Blankenese Klein Flottbekl besuchen konnten, nachdem wir im Schloss Reinbek einer Veranstaltung der Verlage Hoffmann & Campe, sowie der Oetinger Verlagsgruppe gelauscht haben. Unter anderem hat dort Hellmuth Karasek sein neues Buch -> Süßer Vogel Jugend vorgestellt, und wir haben Tränen gelacht.

Viel und gut gegessen, den Topfgarten vor dem Fenster genossen, und am Ende doch vergessen, die süße Grinsekatze zu fotografieren, die mich immer sofort lachen ließ.

Nachtrag: Grinsekatze ist nun auf elektronischem Wege bei mir eingezogen. Danke! *winke*

Stammtisch in SL

Freitag, 22. Juni 2007

Petra A. Bauer - Priscillina Bailey in Second Life

Nachdem die Lesung im SL-Literaturcafé am vergangenen Donnerstag so gut gelaufen war (über 30 Avatare sahen bzw. hörten zu), waren wir auf den ersten Autorenstammtisch gespannt.

Priscillina Bailey / Petra A. Bauer liest in Second Life

Die Lesung.

Insgesamt 9 Autoren und solche, die es werden wollen, fanden sich gestern Abend im Garten des SL-Literaturcafés ein. Wir hatten einen regen Austausch, bei dem es natürlich auch verstärkt um Autorenmarketing in SL ging, aber es wurden auch Beratungsgespräche geführt ;-)

Erster Autorenstammtisch in SL

Der Stammtisch.

Leider war unser -> Gastgeber ziemlich zu Anfang verschwunden und konnte auch im restlichen Netz nicht aufgestöbert werden. Wir hoffen alle, dass der PC nicht vom Blitz getroffen wurde.
Der Reiz dieser virtuellen Treffen besteht darin, sich mit Leuten austauschen zu können, die man sonst nicht ohne weiteres an einen Ort bekommen würde, und schon gar nicht regelmäßig. Wien, Berlin, Baden-Württemberg, etc. Alles an einem Tisch im Literaturcafé. Genial.

Am nächsten Donnerstag geht es weiter. Um 20:00 Uhr hier:
slurl.com/secondlife/Baden-Wuerttemberg/146/36/24

NACHTRAG:

Einer der Teilnehmer -> hat über die Second-Life-Lesung berichtet.

Heute 1. Autorenstammtisch in Second Life

Donnerstag, 21. Juni 2007

Literaturcafé in Second Life

Von heute an jeden Donnerstag 20:00 Uhr im -> Second Life Literaturcafé im virtuellen Baden-Württemberg.
Natürlich bin ich auch da.


Seite 1 von 7 Seiten insgesamt.  1 2 3 >  Letzte »

Buchveröffentlichungen der Berliner Autorin Petra A. Bauer

über 10 Jahre writingwomans Autorenblog

Flattr this Mit flattr mal für writingwomans Autorenblog spenden, als kleines Dankeschön für die Inhalte.
Wie es geht, steht hier.

Themenspecial:
Wie schreibe ich ein Buch?

Grafik


Q & A - Verlag finden

Empfehlungen

...

Follow Me on Pinterest

Grafik

MEIN TWITTER-BLOG:
Treffpunkt Twitter

Grafik



Blogverzeichnisse
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis