Jugendliche Liebhaber

Mittwoch, 31. August 2005

gibt es hier :-)
Wie sagten die Moderatoren so schön auf Radio Eins?
"Hier können ältere Frauen jüngere Männer kenne lernen. Wobei mit den älternen Frauen, Frauen gement sind, die jünger sind als wir, also um die 30:"

Aber auch ältere Herren sollten hier über kurz oder lang fündig werden, aber das ist ja nicht so spanndend ;-)

Philip Roth

Dienstag, 30. August 2005

hat von seinen Verlagen anlässlich seines neuen Buches "Verschwörung gegen Amerika" eine neue, und wie ich finde, sehr hübsche deutsche Website bekommen.

Leidensgenossen

Dienstag, 30. August 2005

»As a writer, I need an enormous amount of time alone. Writing is 90 percent procrastination: reading magazines, eating cereal out of the box, watching infomercials. It's a matter of doing everything you can to avoid writing, until it is about four in the morning and you reach the point where you have to write. Having anybody watching that or attempting to share it with me would be grisly.«

Paul Rudnick, Drehbuchautor (Sister Act, Addams Family, Die Frauen von Stepford...). Zitat in einem Forum gefunden (Danke, Iris!).

Musik in meinem Kopf (zu laut um dagegen anzuschreiben):


AUFSTEHN

Komm, wach auf, ich zähl bis Zehn
Das Leben wil ein´ ausgeb´n und das will ich sehn
Lass uns endlich rausgehn, das Radio aufdrehn
Das ist unser Tag, Baby, wenn wir aufstehn


vonSeeed

Hurricane Katrina

Dienstag, 30. August 2005

Für meinen Geschmack sind Blogs bislang die beste Erfindung, die das Internet hervorgebracht hat, sind wir doch nicht mehr nur auf die selektive Berichterstattung der offiziellen Medien angewiesen, sondern können uns aus vielen subjektiven Empfindungen ein Bild machen. Seien es schöne Ereignisse oder erschreckende, wie dieser Hurrikan, der gerade New Orleans und Umgebung heimsucht.
Mir fällt dann stets der Orkan im November 1972 ein, als ich achtjährig alleine zu Hause war, und sah, wie der Sturm das Dach des fünfstöckigen Nachbarhauses abdeckte und davon beinahe eine Frau erschlagen wurde, die sich jedoch im letzten Moment in einen Hauseingang retten konnte. Der Sturm heulte durch die Ritzen des Kinderzimmerfensters an dem ich meine Nase plattdrückte. Voll Angst einerseits, denn ich wusste nicht, was mit meinen Eltern war und ob unserem Haus nicht auch etwas passieren würde, voll Faszination für die Naturgewalt auf der anderen Seite.
Ähnliche Schäden hatte es in Berlin erst vor zwei Jahren wieder gegeben, als ein Sturm dicke Bäume knickte wie Zahnstocher. In unseren Gärten schützen sich die Bäume alle gegenseitig, aber an größeren Straßen, die genau in der Windrichtung lagen, waren viele der Riesen entwurzelt worden und waren auf Häuser gekracht. Einem Freund von uns war ein doppeltes Missgeschick wiederfahren: Je ein Baum war auf seinem neuen Haus und auf dem, was er noch nicht verkauft hatte, gelandet.
Trotz allem dürften auch diese beiden Orkane nichts gewesen sein im Gegensatz zu den Wirbelstürmen, die so häufig die amerikanische Ostküste heimsuchen.
Ich glaube, es war in dem Buch "Zehn Paar Socken auf der Leine", in dem Theresa Bloomingdale schilderte, wie sie mit ihrer Familie einen Hurrikan im Keller ihres Hauses überlebte. Als sie anschließend aus dem Keller kam, war da kein Haus mehr, dafür lagen riesige Gegenstände herum, die aus weit entfernten Neighborhoods angeflattert waren...

Hurrikan-Blogs via Tagesspiegel :

http://neworleans.metblogs.com/

http://www.weather.com

http://www.livejournal.com/users/scyllacat/

http://blog.myweatherguide.com/

Selbst gefunden:

http://michellemalkin.com/index.htm

http://www.palmbeachpost.com/storm/content/storm/


Heiligensee-Wetter: 17°C, sonnig, Aussichten: 25 bis 28°C

Ist wirklich erst Montag?

Montag, 29. August 2005

Der Tag rauschte an mir vorbei mit Treiberinstallationen, Computerabsturz, Vertragsdurchsicht, Telefonaten, Stichworten von Dingen / Gefühlen / Orten, die unbedingt mit ins Manuskript müssen...
Zweimal musste ich Bagger und Transporter von meiner Einfahrt scheuchen, weil ich a) von meinem Grundstück runter und b) eine halbe Stunde später wieder drauf musste. Habe bei b) ein nettes kleines Verkehrschaos angezettelt, aber ich habe den Gasleitungs-aus-und wiedereinbuddel-Leuten ja gesagt, dass es keinen Sinn macht, auf meiner Einfahrt herumzustehen. Und das war ein harmloser Tag. Manchmal fahre ich bis zu zehn Mal rauf und runter. Und kommt mir bloß nicht damit, ich könnt die Karre auf der Straße stehen lassen. 1. kein Platz (wegen Gasleitungsbudddelei, Ihr wisst schon) und 2. wegen dummer Menschen, die bei einer solchen Gelegenheit mal straight hinten ins Auto reingebrettert sind, nach dem Motto: Ach, da steht ja ein Auto! Das muss wohl gerade aus dem Boden gewachsen sein... *g*

Autofahr-Mitsing-Musik heute auf Radio Eins: Dead Heart (Midnight Oil):

We carry in our hearts the true country
and that can not be stolen
we follow in the steps of our ancestry
and that kann not be broken

Bienchen

Sonntag, 28. August 2005

So fleißig war ich heute ;-)
Ichkonnte ja erst heute Nachmittag anfangen zu arbeiten, aber ich habe bis eben neun (!) Seiten geschafft, und deshalb erlaube ich mir jetzt auch Feierabend zu machen :-)
Und Pausen hatte ich trotzdem drin.
Seite 1 von 3 Seiten insgesamt.  1 2 3 > 

Buchveröffentlichungen der Berliner Autorin Petra A. Bauer

über 10 Jahre writingwomans Autorenblog

Flattr this Mit flattr mal für writingwomans Autorenblog spenden, als kleines Dankeschön für die Inhalte.
Wie es geht, steht hier.

Themenspecial:
Wie schreibe ich ein Buch?

Grafik


Q & A - Verlag finden

Empfehlungen

...

Follow Me on Pinterest

Grafik

MEIN TWITTER-BLOG:
Treffpunkt Twitter

Grafik



Blogverzeichnisse
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis