Jetzt hat sie mich wohl auch erwischt

Donnerstag, 31. März 2005

die Mitternachtskrankheit. Ich habe dieses Buch bisher nicht mal gelesen, aber offenbar ist das der Schritt, der einen von der Autorin zur Schriftstellerin macht. Schon wieder bin ich mitten in der Nacht aufgewacht (diesmal war es 3 Uhr), direkt aus einem Traum, in dem ich mich mit meinem widerspenstigen NIKOLAI-Plot herumgeschlagen habe. Ich war sofort hellwach und hielt es für sinnlos, krampfhaft Schäfchen zu zählen. An en Rechner konnte ich nicht, da er im selben Raum steht, und ich meinen GöGa schließlich nicht wecken wollte. So bin ich also vom Dachboden ins Wohnzimmer gegangen und habe die Meerschweinchen geweckt ;-)
Ich saß eine geschlagene Stunde (was ich überhaupt nicht gemerkt habe), mit meiner Kladde auf dem Sofa und habe wieder laut nachgedacht, d.h. meine wüsten Gedanken, so wie sie kamen aufgeschrieben (auch wenn das per Hand viel langsamer geht). Kurz vorher hatte ich bei Patricia Highsmith (Suspense) etwas von Ideenkeimen gelesen, und dass so mancher Keim einen zweiten braucht um zu funktionieren. Einen hatte ich ja von Anfang an, aber mir fehlte noch etwas. Und da habe ich mich heute Nacht intensiv herangeschrieben, bis ich den groben Plot für NIKOLAI nebst einiger falscher Fährten zusammen hatte. Es fühlte sich richtig und rund an :-) Nun kann ich also zur Ausarbeitung des Exposés schreiten *jip, ich wusste, dass es geht*
Tagsüber hätte ich die Ruhe gar nicht gehabt.

So, und bis jetzt habe ich das nächtliche Ergebnis geordnet und verbessert, habe den Figuren, die dort noch X,Y,Z und A hießen, Namen gegeben, und eine Kapitelübersicht begonnen.
Und weil ich so brav war, belohne ich mich jetzt mit ein wenig Buddelei im Garten, bei dem schönen Wetter :-)

Recherche

Mittwoch, 30. März 2005

Ja, nun bin ich mittendrin in der Gliederung für den Krimi, den ich hier mal mit dem Arbeitstitel NIKOLAI belegen möchte, damit Ihr immer wisst, wozu die Infos gehören. Mir fehlen dafür einige Infos, daher war ich Ostermontag schonmal in Mitte. Die Frau, die in der Nikolaikirche ein schmiedeeisernes Gitter fotografiert hat, und den Neptunbrunnen am Alex einmal rundherum, und dabei jedesmal merkwürdige Blicke geerntet hat - das war übrigens ich *ggg*
Und eben stelle ich fest, dass ich mit dem Leiter der Mordkommíssion zur Schule gegangen bin - wie überaus praktisch :-)
Aber die Plotterei an sich stellt sich ziemlich zickig. Ich schreibe viel an mich selbst, d.h. ich denke laut, das hilft normalerweise, aber ganz so simpel scheint es diesmal nicht zu sein.
Bis spätestens Samstag will ich die Kapiteleinteilung aber fertig haben, also halt dich ran, Mädel!

Alles auf Anfang!

Montag, 28. März 2005

Selten habe ich mich so über vergebliche Arbeit gefreut. Nun, vielleicht nicht vergeblich, aber zum falschen Zeitpunkt. Meine Plotterei für den VK-Krimi muss ich auf längere Zeit zurückstellen.
Ich kann nämlich jetzt einen Krimi schreiben, von dem ich schon vorher weiß, dass er erscheint. Ein Auftrag! :-)) Ganz seriös! Bis Oktober! *vergrab und arbeite*
Ich bin ganz happy, weil sich so langsam mein Weg dahin entwickelt, wie ich ihn mir immer vorgestellt habe! :-)))

Mehr verrate ich noch nicht, aber ich halte Euch natürlich auf dem Laufenden!

*hüpf und weg*

Geplotted, gerüstet und geschrieben

Donnerstag, 24. März 2005

Hab heute um kurz nach 7 angefangen, als hier alles noch schlief (mit Ausnahme meine GöGa). Habe begonnen ein Gerüst für den VK-Krimi zu basteln, habe nochmal an mich selbst geschrieben, um mir über einige Plotelemente klarer zu werden. Und dann bin ich beim Krimi tatsächlich auch noch bis Seite 6 gekommen. Nun muss ich andere Dinge tun, aber in zwei Stunden so viel schaffen, das ist schön :-))

Harry Rowohlt wird 60

Mittwoch, 23. März 2005

Mitlachen!

Genug!

Mittwoch, 23. März 2005

Nach der ganzen Anna Lühse-Anneliese, bin ich genug erleuchtet und will eigentlich nur noch eines: Schreiben!
Werde mich nun aber erst zum Waffelnbacken (ich weiß, das ist nicht NDR, aber ich mag die Getrenntschreibung nicht) zwei Etagen tiefer begeben. Leibliches Wohl mus ja auchs ein, und die Kinder lieben Waffeln ebenso wie ich. Fehlt eigentlich nur noch Schlagsahne mit Erdbeeren, aber die ess ich lieber, wenn die auch in Deutschland und in unserem Garten reif sind.

Ich weiß auch nicht, was es ist, aber nachdem ein grober Plot steht, MUSS ich einfach schreiben, denn ich habe das Gefühl, dass mir dadurch noch einiges klarer wird, dass ich noch interessantere Einfälle haben werde und überraschende Verknüpfungen.
2 Seiten hatte ich bereits, die entstanden neulich ganz spontan und sind vom eigentlichen Plot unabhängig. Ich nenne das Buch hier mal VK-KRIMI, damit Ihr immer wisst, wenn ich daran schreibe. ZWEI ist ja nun erstmal unterweges, und ich hoffe, ich kann hier irgendwann mal eine Erfolgsmeldung posten :-)

Nun also Waffeln....
Seite 1 von 5 Seiten insgesamt.  1 2 3 >  Letzte »

Buchveröffentlichungen der Berliner Autorin Petra A. Bauer

über 10 Jahre writingwomans Autorenblog

Flattr this Mit flattr mal für writingwomans Autorenblog spenden, als kleines Dankeschön für die Inhalte.
Wie es geht, steht hier.

Themenspecial:
Wie schreibe ich ein Buch?

Grafik


Q & A - Verlag finden

Empfehlungen

...

Follow Me on Pinterest

Grafik

MEIN TWITTER-BLOG:
Treffpunkt Twitter

Grafik



Blogverzeichnisse
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis